Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
minthe
Beiträge: 48 | Punkte: 90 | Zuletzt Online: 09.07.2020
Hobbies
(alte) Rosen mit kugeligen Blueten, Himbeeren und Verwandte, Tomaten .... Trauben?
Wohnort
Region suedlicher Rheingraben
Registriert am:
05.07.2018
Beschreibung
Ich habe seit Kurzem eine neuen Garten im sonnigen Breisgau (lehmiger Boden, 1600-2000 Sonnenscheinstunden, Hoechstemp. bis 38 Grad, Tiefsttemp. meist ueber -15Grad, ca. 800-900 l/qm Niederschlag) und moechte eine Pergola (noch zu bauen) bzw. ein einfaches Geruest am Gartenhaus mit Tafeltrauben bewachsen lassen.
Ich moechte gerne sehr robuste (gegen Pilz- und andere Krankheiten) leckere Trauben. Eine rote mit Kernen und eine gruene ohne. Ich freue mich ueber Sortenempfehlungen und ueber Erziehungshinweise!
Geschlecht
weiblich
    • minthe hat einen neuen Beitrag "Juli" geschrieben. 05.07.2020

      Klar, Danke. Ich habe schon etwa so ein grosses Loch ausgehoben, aber zum Einfuellen im Winter gabs nur ein paar Schaufeln Kompost und 2 Hand voll Hornspaene - und es faellt mir schwer, einzuschaetzen, wie lange das reichen wird.

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Juli" geschrieben. 04.07.2020

      Hallo in die Runde! Duengt Ihr Eure Jungreben eigentlich (jetzt noch)? Ich habe ja meine Reben alle zurueckgeschnitten weil nicht genug gewachsen im 1. Jahr und z.T. noch in Wuehlmauskoerbe gesetzt im Winter. Von dreien ist nur eine bleistiftdick und ueber 1,5m gewachsen dieses Jahr ...

    • minthe hat einen neuen Beitrag "April" geschrieben. 07.04.2020

      Die Spaliere sind noch zu bauen und die Tafeltrauben wurden nochmals durch Topfen in Wuehlmauskoerbe auf Jahr 1 gebracht .... aber die Weinbergsbepflanzung steht. ;D|addpics|mgv-6-7660.jpg|/addpics|

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Februar 2020" geschrieben. 18.02.2020

      Also ich jedenfalls habe schon letztes WE geschnitten. Dummerweise gleich mit in den Mittelfinger. Ich hoffe der lernt's....

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Empfehlung laengliche Beeren, dunkle Farbe + Muskat?" geschrieben. 16.02.2020

      Hehe, Form&Farbe passen mir gut bei der Klubni, Geschmacksberichte toll. Bin nicht auf Extremes aus wie pechschwarze Manicure Finger, aber soll halt nicht gelb/gruen/amber-kugelrund sein.
      Ich werde versuchen, mich noch in Geduld zu ueben (dabei hilft wegsehen hier im Forum ;) ).

    • minthe hat einen neuen Beitrag "August" geschrieben. 06.08.2019

      So, ich habe heute in der Post Wuehlmausschutz-Drahtkoerbe in Obstbaumgroesse bekommen und bin fest entschlossen, sie einzusetzen ;)
      Meine beiden Rebenpflanzen (Kischmisch Zolotze und AmetNow letzten Herbst gepflanzt) reichen mir noch nicht mal zur Brust und sind nur ganz knapp bleistiftdick. An den Internodienabstaenden kann man gut erkennen, wie der Wuchs unregelmaessig unterbrochen vonstatten ging - waehrend die Erdhuegel und Loecher in Wurzelnaehe die selbe klaegliche Geschichte erzaehlen.
      Ich gehe fest davon aus, dass die Wurzeln den Winter ueber massiv angeknabbert wurden. Meint Ihr in diesem Stadium kann ich die Pflanzen noch einigermassen unbeschadet ausbuddeln und im Drahtkorb wieder eingraben?
      Wann wuerdet Ihr diese Operation durchfuehren? Im Oktober, vielleicht wenn es wieder mehr regnet?
      Ich bin fuer alle Hinweise dankbar!

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Allgemeine Diskussion" geschrieben. 18.07.2019

      Jakob, besteht eine Chance, dass Du Tuelpan im Herbst anbieten wirst? Ich suche eine (evtl. dattelbeerige) Blaue Muskattraube, natuerlich PIWI ;)

    • minthe hat einen neuen Beitrag "April 2019" geschrieben. 06.04.2019

      Puh! Ich habe genug gejammert: die Rebenknosen sind jetzt angeschwollen, an jeder Jungrebe 4 kraeftige und 4 kleine oder so ... alles wird gut! Ich wuerde sie jetzt noch etwas laenger alle dran lassen, vielleicht bis Mai (denn es ist Baustelle im Garten und kleine Kinder gibts auch, ich moechte nicht jetzt auf eine Knospe setzen und diese verlieren).
      Aber im Mai: Wie war das nochmal, lasse ich den kraeftigsten? - obersten? - untersten? Austrieb als einzigen dran? Die uebrigen breche ich aus und Geiztriebe aus den Achseln auch im Laufe des Jahres, richtig? Danke schonmal!!

    • minthe hat einen neuen Beitrag "März 2019" geschrieben. 23.03.2019

      Auweia, ich bin ja noch weiter im Sueden als Jakob - und hier tut sich noch gar gar nichts an den Knospen. Game over?

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Februar 2019" geschrieben. 22.02.2019

      Danke Ihr Beiden! Ich habe noch nichts geschnitten, weil ich ja nur zwei Babyreben habe, ganz frisch gepflanzt im Herbst. Ich haette jetzt auch gedacht, dass ich nicht schneide bevor ich eben den Austrieb sehe - und dann im Mai sicher entscheiden kann, welchen Trieb ich wachsen lasse (und was es durch die latente Bedrohung durch die Baustelle nebenan und kleine Kinder geschafft hat). So arg kalt war es bisher hier nicht, ich habe eher etwas Sorge, dass die frischen Erdhaufen direkt neben den Pflanzen abgeknabberte Wurzeln bedeuten koennten. Achja, Geduld, Geduld.

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Februar 2019" geschrieben. 21.02.2019

      Coucou! Ich bin ja blutiger Reben-Neuling ... wann merke ich denn meinen Jungreben-Knospen an, ob meine Pflanzen gut ueber den Winter gekommen sind?

      Die Forsythien-Knospen zeigen schon gruene Spitzen und die Trauben - sehen noch nach ueberhaupt nichts wachem, lebendigem, sprossbereiten aus. Ich bin sicher zu ungeduldig.

    • minthe hat einen neuen Beitrag "XL-Profile" geschrieben. 29.01.2019

      Zitat von Jopse im Beitrag #4
      @ Dietmar

      Ich habe mir die längsten Profile im Internet bestellt...




      Das klingt super! Wuerdest Du die genauen Artikel/Masse vielleicht preisgeben?

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Januar 2019" geschrieben. 10.01.2019

      *wasserpuffer in der erde*
      So klingt das ja ganz positiv. Bei uns steht der Garten gefuehlt staendig unter Wasser. Ich hatte schon Sorge, das mir etwas wegfaulen wird von den Junpflanzen bei so viel Wasser und so wenig Frost ... na, mal sehen.

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Kordonerziehung" geschrieben. 21.12.2018

      Ach, Ihr seid einfach super! Ich lese hier im Forum so gerne mit und bis so dankbar, dass immer wieder fuer die Einsteiger iteriert wird, worauf es wirklich ankommt! Es ist einfach schoen hier zu sein. Frohe Weihnachten!

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Methoden zur Ernteverfrühung" geschrieben. 15.12.2018

      Danke! Also nimmst Du die Obstbaumgroesse fuer die Reben?

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Methoden zur Ernteverfrühung" geschrieben. 13.12.2018

      Urmel, wie gross sind denn Deine Koerbe, bei welcher Maschenweite ca.? Ich hatte schon Sorge, dass Reben, die ja ueber Jahrzehnte super dicke Wurzeln bekommen koennen, von so einem Korb stark eingeengt werden koennten. Habe auch schon gelesen, dass Zwerg-Obstbaeume in Koerben elendig zugrunde gegangen sind nach drei Jahren, als die Wurzeln zu dick wurden und sich abgeschnuert haben...
      Ich hoffe so, dass es gut geht. Heute wieder einige Maulwurfshuegel um die neu geplanzen Reben entdeckt. Aber Maulwuerfe sollten ja keine Wurzeln abfressen, oder? Auweia.

    • minthe hat einen neuen Beitrag "Pläne für 2019" geschrieben. 02.12.2018

      Mit gefaellt dieser Thread sehr. Ich selbst habe aber nichts Spektakulaeres beizutragen: ich hoffe meine beiden ersten Traubenpflanzen (K-sch Zolotze und Ametist) kommen gut ueber den Winter und ich habe vor, Ende Februar auf 2 sichtbare Augen zurueckzuschneiden, im Mai den kraeftigsten Trieb anbinden und den Rest ausbrechen/abschneiden. Den Sommer ueber ausgeizen und den Haupttrieb moeglichst gross und stark ziehen. Nur bei extremer Trockenheit durchdringend giessen und vielleicht mal etwas mit Brennesseljauche giessen frueh im Sommer.
      Dann nehme ich mir noch vor mein Spalier auf ca. 2.7m fertig zu bauen und uebers Jahr so viel ueber die Tafeltraubenerziehung hier nachzulesen, dass ich weiss, wie ich die beiden 2020 schneiden soll ... und ob ich z.B. Kordon-artiges plus Pergolabegruenung aus EINER Pflanze ziehen kann - oder ob ich dann vielleicht doch noch eine Traube pflanzen "muss" (und wenn ja welche ).
      Ich freue mich sehr aufs erste richtige Vegetationsjahr als Traubenbesitzerin!

Empfänger
minthe
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz