Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Ohne Chemie
Beiträge: 1490 | Punkte: 4471 | Zuletzt Online: 01.03.2021
Name
Eugen
Hobbies
Garten
Wohnort
Rheinhessische Schweiz
Registriert am:
15.02.2018
Geschlecht
männlich
    • Ohne Chemie hat das Thema "März" erstellt. Heute

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Vorstellung und Standortfrage" geschrieben. 27.02.2021

      Wie vielen Pflanzen sind zu empfehlen, um die 4m x 4m zu begrünen?

      Es gibt ein paar Varianten und damit von 2 bis 4 Reben kann man platzieren.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Vorstellung und Standortfrage" geschrieben. 27.02.2021

      Auf der Pergola entwickeln sich die Tafeltraube am besten. Ich baue bei mir die Pergola überall, wo ich kann. Außerdem die Kuhle und die Energie der Rebe, unter der man sitzt, ist herrlich. Ich bin damit aufgewachsen und will nicht missen. Aus der Vielfalt, die wir heute haben, kann man schon tollen Traubensorten aussuchen und viel Freude damit haben.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 26.02.2021

      Trauben - ist eine Infektion, die man nie los wird. Jedes Jahr kommen neue Sorten, größere Beeren, leckeren Geschmack. Auch die Superextra wartet in der nächste Zukunft, die Umveredelung. Die Reben zu veredeln zu können wird standig gebraucht. Neue Reben kommen jedes Jahr, aber der Platz bleibt gleich.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 22.02.2021

      Zitat vom Jakob: bei veredelten(5BBbis -32°) nur Edelreis schützen.

      Genau!
      Ich pflanze die Jungreben so, das die Veredelung Stelle sich max. 5 cm über dem Boden befindet. Dabei lassen sich die Ärmel in verschiedene Richtungen zu formen und bei der bitterer Kälte den Veredelungskopf besser zu schützen. Deswegen mache ich auch nicht hohe Unterlagen bei der Tischveredelungen, was weniger Problemen bei der Pflanzung bedeutet.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Erziehung / Schnitt im dritten Jahr" geschrieben. 20.02.2021

      Sorry!!!
      Der Schnitt passt nicht zu jeder Rebe.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Erziehung / Schnitt im dritten Jahr" geschrieben. 20.02.2021

      Nicht jede Rebe treibt ab der erste Knospe, deswegen passt der Schnitt zu jeder Rebe.
      Der Schnitt kommt bei mir sowieso nur selten vor.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Bogrebenerziehung vs. Waagerechtkordon" geschrieben. 20.02.2021

      Der Dietmar hat im Forum keine Bilder ausgestellt. Alte Schule, bleibt im Untergrund.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Veredeln-Umveredeln" geschrieben. 17.02.2021

      Habe die 125 AA und S04 Unterlagen bewurzelt. Stand nach 17 Tagen.
      Werden in den nächsten Tagen veredelt.
      [[File:IMG_20210217_183441.jpg|none|auto]]

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Vorstellung" geschrieben. 14.02.2021

      Hallo Bienenwolf !!!!
      Herzlich willkommen im Forum!
      Hoffentlich wird Bienenwolf zum Traubenwolf.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Rebe - Pflege, Schnitt und Erziehung" geschrieben. 14.02.2021

      Ich schneide genau so, wie in diesem Film.
      Die Rebe war bei dem im Jahre 2020 veredelt. Die neu gewachsene Triebe hat er flach ( horizontal )gelegt und die Geize nach oben ( vertikal ) gebunden. Damit hat er sofort den Rebstock geformt. Er schneidet immer lang ( 13-15 Knospen ) und lässt zwei fruchttrieben. Damit ist die Belastung auf jeden Trieb zwei Mal weniger. Damit haben die Trauben mehr Kraft, werden Größer und reifen besser aus.

      https://youtu.be/A5qcyOJYUTM

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 13.02.2021

      Man kann doch die Kübel reichlich umwickeln? Es gibt doch Material genug. Alte Decken, akte Kleidung, alte Säcke usw.
      Hauptsache die Wurzeln und 30-50 cm über die Veredelung schützen.
      Bei uns wird die letzte und die härteste Nacht mit -12 Grad. Dann wird wärmer, aber wie lang? In Moskau gibt es zur Zeit Übermengen vom Schnee und bitter kalt. Wenn wir den Westwind behalten, dann wird es nicht mehr so kalt. Aber wenn wir den Ostwind bekommen, dann...........
      .........weil der Februar ist noch nicht zu Ende. Uns bleibt nur hoffen und beten.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 10.02.2021

      Alles, was unter dem Schnee ist - ist Bomben sicher. Der Schnee ist das beste Abdeckung. Wir haben leider nur 1-2 cm Schnee gehabt. Kann man nichts abdecken, aber nur -7 in dieser Nacht.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 10.02.2021

      Der ganzen Quatsch gehört in den Kaffeeklatsch.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 09.02.2021

      Bei uns soll heutige Nacht -9 Grad bringen. Habe heute die sehr junge Reben in Töpfen ( Veredelung 2020 ) mit dem Stroh abgedeckt.
      Die gepflanzte Jungreben 2020 bleiben noch unbedeckt. Wenn eine oder andere kaputt gehen soll, wird der Platz mit der Ersatz bzw. neue Rebsorte belegt.
      Bei - 20, wie beim Dieter, hätte ich die Reben abgedeckt. Wenn jemand faul zu abdecken ist und die Frostbeständigkeit prüfen kann machen. Soll aber nicht alle Rebstöcke in die Gefahr bringen, oder muss mit dem Ertragsunfall rechnen.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 06.02.2021

      Bei uns schüttet, wie aus dem Eimer. Ganzen Tag ist sehr, sehr trüb. Fast Dunkelheit tagsüber. Sogar die Hühner wollen nicht legen. Das Wasser sickert nicht mehr in den Boden ein. Mal schauen, wie das ganze in den kommenden Winter übergeht. Bei uns wird schon von Montag auf Dienstag -10 vorhergesagt.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 05.02.2021

      In Rheinhessen ( Pfalz ) regnet täglich. Wurde für nächste bis -5 vorhergesagt. Mal schauen, den Wetter-Fritzen glaube ich sowieso nicht. Mitte März werden bei uns schon die Gärten blühen. Hoffentlich fangen die nicht schon Ende Februar zu blühen.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 04.02.2021

      Selbstverständlich, wegen dem Futter für die Tiere. Ist doch "Lebensmittel Markt" für die Tiere.

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Prognose zu Trends 2021 bei Tafeltrauben und deren Anbau" geschrieben. 03.02.2021

      Meins Du die Russische Pioniere?
      Mit dem Moto:
      Pionier, sei bereit!
      Immer bereit!
      Glaube die Zeiten sind schon vorbei, oder?

      Es ist Kapitalismus. Die Nachfrage regelt die Preise. Je mehr man verkauft, desto günstiger kann man die Wahre anbieten.
      Moto vom Kapitalismus:
      "Nichts persönliches - nur Geschäft."

      Auch wenn einen oder anderer für sich prüft und geil findet, heißt noch bei weitem nicht, das Du begeistert werdest.
      Deswegen gehe ich die Vorkasse um die Rebsorten, die nach meiner Meinung, sollen gut sein. Der Jakob hat anderen Geschmack, Meinung und Ziel. Ist doch gut so?

    • Ohne Chemie hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 03.02.2021

      Kaufe beim Raiffeisen 80 l Blumenerde für € 8.99 und wird's positiv überrascht sein. Ist so fein, wie aufzucht Erde. Will keine andere mehr haben. Preis / Leistung ist top. Keine Theorie, sondern meine persönliche, mehrjährige praktische Erfahrung.

Empfänger
Ohne Chemie
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz