Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
urmel
Beiträge: 726 | Punkte: 2839 | Zuletzt Online: 11.07.2020
Wohnort
nördlich von München 500mNN
Registriert am:
09.09.2017
Geschlecht
weiblich
    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juli" geschrieben. Heute

      In diesem Jahr möchte ich ja versuchen beim Ausdünnen der Früchte nicht ganze Trauben weg zu schneiden sondern sie zu halbieren. Quasi den unteren Teil, der oft eh schlechter versorgt und unreif bleibt wegschneiden.
      Inzwischen sind die Reben abgeblüht und die Beeren sind noch unter Erbsengröße.
      Wäre nun der richtige Zeitpunkt die Trauben zu kürzen, oder soll ich noch warten?

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juli" geschrieben. Gestern

      Ich weiß nicht ob man's gut erkennen kann, einfach aufgegraben und Steine rumgelegt damit die Erde nicht zurückrieselt.

      https://show.picr.de/35956091cf.jpg.html

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juli" geschrieben. 08.07.2020

      Zitat von jakob im Beitrag #9
      mach von den Wurzeln der Grund bis zur Containererde auf die Seiten, dass sie Luft kriegt


      Mach das und Du wirst staunen!

      Ich hab's ja erst nicht geglaubt als Jakob mir das voriges Jahr bei meiner Blestiaschi geraten hat. Dachte mir ach, was solls die ist eh hinüber schaden kanns nicht, vielleicht hilft es ja.

      Danach hab ich sie aus den Augen verloren weil ich dachte die geht eh ein.

      Ein paar Wochen später stand dort eine wüchsige Jungrebe die dieses Jahr ein schönes Geschein hat

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juli" geschrieben. 04.07.2020

      Vorsicht mit dem freilegen der Traubenzone.
      Seit mir die Mittagssonne viele Trauben verbrannt/gekocht hat kommen bei mir nur noch die Blätter weg deren Stiele das Wachstum der Trauben behindern.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juli" geschrieben. 01.07.2020

      Auweia, das war die selbe Wolke. Uns hat sie zum Glück nur gestreift.
      Hoffentlich ist bei dir der Schaden klein.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juli" geschrieben. 01.07.2020

      Ich trau es mich kaum zu sagen, nach zwei heißen Sommertagen regnet ea Mal wieder

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 30.06.2020

      Nun ist die Blüte beinahe durch. Fotos sind bei den Sorten. Ich denke, bis auf NYM die total verrieselt ist kann ich ganz zufrieden sein. Vor allem wenn man bedenkt wie oft es hier während der Blüte geregnet hat.
      Ich warte jetzt noch ein paar Tage und dann muss dringend dem echten und falschen Mehltau vorgebeugt werden!
      Ab wann beginnt Ihr zur Reduzierung die Trauben zu kürzen?

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Allgemeine Diskussion" geschrieben. 29.06.2020

      Zitat von Dietmar im Beitrag #298

      Zitat
      Schaut ihr zuerst wie trocknen ist die Erde wo sind die gepflanzt, gerade junge Reben, Pflanzen egal was leidet unter Trockenheit


      Besonders Urmels Reben leiden unter Trockenheit.




      Es regnet mal wieder.... schon die ganze Nacht.....

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Kirschessigfliege" geschrieben. 24.06.2020

      Dagegen helfen Organzabeutel zuverlässig.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 20.06.2020

      Venus ist durch mit der Blüte, derzeit in Vollblüte ist Zitronni, Boschi Dar und Senator Pavlovski und Drushba blühen, sind aber andauernd waschelnass. Bin gespannt was das wird.
      Mein Schätzelein K.Lutschistij wartet wohl noch bis nächste Woche, bis die Sonne hoffentlich wieder scheint. Sie hat wunderschöne Gescheine dran.
      Parfüm hat ein Geschein aus einem Reserveauge, das braucht noch.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 19.06.2020

      Zitat von jakob im Beitrag #76
      Zitat von urmel im Beitrag #73
      Von welcher Rebe ist das Geschein vom ersten Bild? Ist ja riesig!




      Das ist kernlose Geleodor, habe nicht bis Februar gewartet, schon gestern gerodet zusammen mit Bagema

      Warum hast Du die Beiden gerodet?

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 19.06.2020

      Von welcher Rebe ist das Geschein vom ersten Bild? Ist ja riesig!

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 18.06.2020

      Beneidenswert!

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Pflanzenschutz" geschrieben. 17.06.2020

      Glonntaler, wann spritzt Du überhaupt?

      Da Du nicht weit von mir wohnst ist bei Dir das Wetter sicher genauso nass wie bei mir.
      Ich habe es bis jetzt 2x geschafft die Reben zu behandeln. In den Regenpausen.
      Heut früh, auf dem Weg zur Arbeit -Regen- unter Tags schwül und wechselhaft, als ich vorhin nach Hause kam, -Gewitter-

      Ich fürchte, ich fange langsam selbst an zu schimmeln

      Habs vorhin gerade noch geschafft eine Portion Schneckenkorn zu verteilen, die Schleimer feiern bei dem Wetter

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Ausbrechen" geschrieben. 12.06.2020

      Dann werde ich das ausprobieren. Noch sind ja alle Gescheine dran.
      K. Lutschistij wird Versuchsrebe. Wie jedes Jahr wieder viele große Gescheine dran.
      Vielleicht auch Zitronni.
      Das wird spannend

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 12.06.2020

      Wer soll umziehen?

      Ich mag nicht, mir gefällt es hier gut

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Ausbrechen" geschrieben. 12.06.2020

      Das hier:

      Warum hast du eine ganze Traube ausgedünnt? Wäre es nicht besser von beiden Trauben den oberen Teil und die Schulter zu lassen? Manchmal reifen die Spitzen deutlich langsamer und haben weniger Oechsle. Zudem nimmt das Stiellähmerisiko zu.

      habe ich heute gelesen.
      Was haltet Ihr davon?
      Lieber ganze Gescheine entfernen oder besser halbieren?
      Der Gedanke ist zumindest verführerisch, da viele Trauben im oberen Drittel eine bessere Fruchtqualität haben.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 11.06.2020

      Sag mir wie und ich bin dabei!

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 11.06.2020

      Trotz des nasskalten Wetters der letzten Tage fangen nun langsam Sorte um Sorte an zu Blühen.
      Venus war die Erste, sie blüht noch und einige Gescheine haben bereits kleine Beerchen.

      Ich hoffe nun auf einige Tage etwas trockeneres Wetter.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 08.06.2020

      Kommt von Eiszapfen
      Zapfig kalt eben

Empfänger
urmel
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz