Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
urmel
Beiträge: 528 | Punkte: 1937 | Zuletzt Online: 15.10.2019
Wohnort
nördlich von München 500mNN
Registriert am:
09.09.2017
Geschlecht
weiblich
    • urmel hat einen neuen Beitrag "Perforierte Beutel statt Organza?" geschrieben. 07.10.2019

      Ich glaube das war ein Missverständnis, Silesier meinte wahrscheinlich dass Du eben nicht entblättern sollst. Wenn die Trauben im Beutel ungeschützt in der Sonne hängen werden sie gekocht.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Stammhöhe" geschrieben. 04.10.2019

      Bei mir war gab es entschieden zu viel Regen zur falschen Zeit. Viele Trauben sind geplatzt.

      Aber eigentlich ging es hier um die beste Stammhöhe....

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Oktober 2019" geschrieben. 04.10.2019

      Heutiger Ernteteller: K. Lutschistij, die letzten Druzba, die ersten M. Hambourgh, und eine Erstlingstraube Sponsor mit Riesenbeeren.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "September" geschrieben. 29.09.2019


      Das ist ja wohl das allerletzte!

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Senkrechte " f " Erziehung" geschrieben. 22.09.2019

      Hast Du schon einmal einen Baumstumpf beobachtet nachdem ein gesunder Baum abgesägt wurde?
      Durch den Saftdruck ist die komplette Oberfläche nass. Nicht nur ein Ring unter der Rinde.
      Außerdem ist frisches, gesundes Holz feucht und schwer, "durchsaftet", im Gegesatz zu abgelagertem "toten" Holz.

      Ein Baum besteht nicht aus totem Holz, sonst würde er morsch. Eine Rebe auch nicht.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Allgemeine Diskussion" geschrieben. 18.09.2019

      Versucht es doch mal mit dem:

      https://picr.de/

      Das schaut dann so aus und beim anklicken ist das komplette Bild auf einmal zu sehen, nicht nur ein Ausschnitt.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Allgemeine Diskussion" geschrieben. 17.09.2019

      Das geht mir bei fast allen Bildern der Mitglieder so. Wenn ich sie anklicke sind sie viel zu groß zum anschauen.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "September" geschrieben. 13.09.2019

      Das schaut übel aus!

      Ich wähne mich ja auch in Sicherheit weil hier kein Weinbaugebiet ist. Diese Sicherheit scheint trügerisch.

      Allerdings hab ich, bis auf die M. Hambourgh nur veredelte Reben.

      Wo hast Du die gefunden?

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Allgemeine Diskussion" geschrieben. 13.09.2019

      Doch, schmeckt, süss und knackig, schaut auch toll aus und dieses Jahr kein einziger Platzer. Nur eben ohne Muskat

      Sonne kriegt sie, steht südseitig an der Hauswand.

      Allerdings hat tatsächlich im August bei mir die Wärme gefehlt.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Allgemeine Diskussion" geschrieben. 12.09.2019

      Das müsste man testen. Ich werde versuchen mehr darauf zu achten.
      Meine Drushba muss ich immer gut einpacken weil die Wespen wie wild drauf losgehen, trotz der Beutel haben sie einen wunderbaren Muskatgeschmack. Tigin hab ich heuer gar nicht verpackt, hängt südseitig, voll in der Sonne, kein Muskat, nix. Auch keine Wespen dran.
      Liwia, da hab ich ein paar Trauben beim einpacken übersehen, die schmecken aber genauso wie die eingepackten, süß, ohne Muskat.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Wo soll man neue Reben kaufen - und wo besser nicht? Erfahrungsberichte" geschrieben. 12.09.2019

      Zitat von Reblaus im Beitrag #17
      Ich habe vor ein paar Wochen diesen Antonino besucht, weil ich eine KM Zimus bei ihm kaufen wollte und er nur wenige Kilometer entfernt wohnt. Jakob hatte zu diesem Zeitpunkt leider noch nichts angeboten. In Wirklichkeit heißt er Vladimir, ist Russe, sieht auf dem Foto erst einmal furchteinflößend aus, ist aber ein netter Kerl. Er spricht gebrochen Deutsch, was aber einigermaßen ausreicht. Als ich hinkam, hat er mich in seinen Garten mitgenommen. Dort hat er nur wenige Sorten auf Kober 5BB veredelt direkt in der Erde sitzen. Ich durfte also die Pflanze bei großer Hitze selbst ausgraben, weil er selbst sichtbare Rückenprobleme hatte , wofür er sich entschuldigt hat. Das hat mich amüsiert. Die angebotenen Reben sind zweijährige starke Pflanzen. Keine Ahnung wie er das im kommenden Jahr machen will, wenn sich die Reben noch stärker in der Erde verwurzelt haben. Auf mich hat das Ganze einen etwas chaotischen, aber grundlegend sympathischen Eindruck gemacht. Er hat wohl gute Beziehungen, weil er mir angeboten hat alles aus Russland zu besorgen, was ich haben will. Habe ich aber abgelehnt. Er ist sehr geschäftstüchtig, aber nicht auf eine unangenehme Art. Er hat scheinbar noch keine großen Kenntnisse von Tafeltrauben, aber kann immerhin schon die Edelreiser, die er aus Russland besorgt, selbst veredeln. Über die Sorten kann er sehr wenig sagen, seine Infos bezieht er über YouTube. Fazit: Pflanzen sollte man bei ihm nur im Winter in der Vegetationsruhe kaufen, weil die Reben nicht in Töpfen sitzen, sondern erst ausgegraben werden müssen und dann scheinbar in abgeschnittenen Plastikflaschen in Erde verschickt werden. Das Ganze ist alles andere als professionell organisiert, eher improvisiert, aber er ist ein guter Mensch, kein Abzocker. Davon konnte ich mich überzeugen.


      Meine Zimus von Antonino kam heute mit der Post an. Gut verpackt, im Topf.
      Allerdings ganz bestimmt keine einjährige Veredelung. Der Trieb über der Veredelungsstelle ist so dick wie mein kleiner Finger und bereits gut verholzt. im Frühjahr/Sommer muss er sie bei ca. 40 cm gekappt haben, oben ist ein frischer, grüner belaubter Trieb dran, unten über der Veredelung mehrere schöne Augen.
      Und nun weiß ich auch, warum er bei unserem Telefonat mehrfach darauf bestanden hat die Rebe sofort einzupflanzen, sie war frisch ausgegraben und mit ein bisschen Erde in den Topf gesteckt worden. Allerdings hat sie ein schönes Wurzelwerk.

      Eingepflanzt ist sie, jetzt kann sie anwachsen. Ich bin gespannt wie sie nächstes Jahr loslegt, eine Zweijährige Jungrebe hab ich noch nie gepflanzt. Jetzt hoffe ich, dass die Sorte stimmt, dann wird bestimmt alles gut

    • urmel hat einen neuen Beitrag "September" geschrieben. 11.09.2019

      Nächstes Jahr, einen Versuch ist es Wert.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "September" geschrieben. 11.09.2019

      Das waren die ersten (kleinen) Trauben von Boschi Dar. Sie ist zwar stark gewachsen, aber so richtig viel Laubmasse hat sie noch nicht. Das Blöde ist auch, dass es nicht "Mal" geregnet hat, sondern immer 4-5 Tage am Stück.
      Beim ersten Regenwetter waren sie noch nicht reif, da hab ich die geplatzten, verschimmelten ausgezupft, gestern, nach der zweiten Regenperiode haben wir sie geerntet und aufgegessen. Erfrischend, fruchtig aber eben leider verwässert.
      Der Sommer hier war einfach zu nass und zu kühl.
      Ansonsten eine interessante Traube mit teils riesigen Beeren.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "September" geschrieben. 10.09.2019

      Nach 5 Tagen Dauerregen schmecken die Trauben wässrig. Muskat haben nur die üblichen bekannten, Drushba, Venus, K. Lutschistij, NYM. ZarNes, Liwia...süß, aber....Auf die neuen Muskat-Sorten Blestiaschi, Malinowi, Daria und Zitronni warte ich noch, vielleicht nächstes Jahr.
      Es ist überhaupt eigenartig wie die selbe Sorte von Jahr zu Jahr variiert.
      Eine unbekannte Rebe, ein Geschenk, erschien mir im vorigen Jahr als der Inbegriff einer supertollen Tafeltraube. Dieses Jahr, voller Vorfreude geerntet, schmeckt sie eigenartig. Ich kann es nicht beschreiben. Können Trauben mehliges Fruchtfleisch haben?!?

      Boschi Dar ist Meister im platzen nach Regen, hoffentlich wird das besser, falls nicht ist diese Sorte nichts für mich.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Tafeltraubentag 2019" geschrieben. 09.09.2019

      Das wundert mich auch immer.

      Das Sortiment ändert sich über die Jahre nicht, diese Sorten hatten sie anfangs schon im Stutel und außer Arkadia ist nicht viel Neues dazu gekommen.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Frostschutz" geschrieben. 02.09.2019

      Dein Ernst?

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Spalierarten" geschrieben. 31.08.2019

      Bei mir ist jedes Beet nach paar Wochen vergrünt…..

      Auch nach dem Jäten schauts da nicht so ordentlich aus. Eher nach "Natur"

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Spalierarten" geschrieben. 31.08.2019

      Das schaut alles ganz toll aus.
      Was mich bei solchen Filmen oder Bildern immer stört ist die Abwesenheit jeglichen Grashalms oder sonstigem Unkraut so weit das Auge reicht.

      Kein einziges Pflänzchen, nicht zwischen dem Rosen, nicht bei den Erdbeeren, nicht am Wein, überhaupt nirgends.....nur kahler Boden.

    • urmel hat einen neuen Beitrag "Erstlingstrauben 2019" geschrieben. 24.08.2019

      Erster Verdacht: andere Sorte?

      Wenn die Spitzen aufplatzen und es evtl. eine andere (helle) Sorte ist könnte sie bereits reif sein, schon mal gekostet?

Empfänger
urmel
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


Xobor Xobor Community Software