Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Dietmar
Beiträge: 1988 | Punkte: 4837 | Zuletzt Online: 27.11.2020
Name
Dietmar
Hobbies
Tafeltrauben, Lesen, Garten, Kultur, Wohnmobil, Haus
Wohnort
Dresden außerhalb des Elbtales
Registriert am:
03.10.2017
Beschreibung
Etwa 10 km vom Elbtal (Weinanbau) entfernt auf einer Hochebene ca. 183 m über NN am Stadtrand von Dresden. Recht kontinentales Klima, d.h. Winter lang und z.T. sehr kalt, erste Sommerhälfte sehr heiß und trocken.

Wegen des Klimas gelte ich als "Polarwinzer". Meine Erfahrungen beschränken sich deshalb auf sehr pilzfeste Sorten (7 Punkte bzw. 2,5 Balla) mit einer Frostfestigkeit von mindestens -25 °C, die ultrafrüh oder sehr früh sind und deren SAT-Wert nicht höher als ca. 2300 ist.

Ich habe keine Profile bei Facebook, Google, YouTube, Twitter und Instagram.
Geschlecht
männlich
    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "Anti-Virensoftware" geschrieben. 23.11.2020

      Ergänzend: Euer Betriebssystem und Euer Browser speichern jeden Klick auf Eurem Computer und jeden Klick im Internet. Bei Updates werden nicht nur Programme auf Euren Computer geladen, sondern auch Dateien an z.B. Microsoft geschickt und damit alle Euren Interna auf dem Computer. Ich bin der Meinung, daß es Microsoft und andere Softwarefirmen nichts angeht, was ich auf meinem Computer mache und was ich im Internet mache. Die gestohlenen Dateien müssen Microsoft, Google, Facebook und Co. lt. US-Gesetzen an amerikanische Geheimdienste übermitteln. Damit können zig Zehntausende auf Eure Daten zurückgreifen, die Ihr sicher auf Eurem Computer wähnt. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht so niedrig, daß sich dort kriminelle Elemente finden, die diese Daten mißbrauchen, um Euch zu schaden.

      Was kann man tun?

      Es gibt Programme, die Eure Rechner von solcher Spionagesoftware befreit, z.B. ccleaner (ist kostenlos in Grundversion). So sind z.B. die anscheinend so harmlosen Cookies meist auch solche Spionagesoftware. Die meisten Internetseiten und online-shops schicken solche cookies auf Eure Rechner, die diesen und Euer Surfverhalten ausspionieren und die Ergebnisse unbemerkt an die Cookievertreiber zurück senden. Ich säubere alle paar Tage meinen Rechner mit ccleaner und der findet Hunderte bis Tausende solche Spionageprogramme, die allein nur in wenigen Tage auf den Computer gelangen. Vor allem nach Geldgeschäften putze ich meinen Computer sofort.

      Desweiteren solltet Ihr in Euren Browser- bzw. Betriebssystemeinstellungen, Cookies von Drittanbietern blockieren lassen - sehr wichtig.

    • Dietmar hat das Thema "Anti-Virensoftware" erstellt. 23.11.2020

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "Vitis Plant" geschrieben. 21.11.2020

      Im vergangenem Jahr hat er erst Anfang ... Mitte Dezember wieder Reben angeboten und da gab es das Problem, daß die Paketlaufzeit ins Weihnachtsgeschäft reichte, so daß die Postlaufzeit etwa 2 bis 3 Wochen betrug.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "Highlights und Flops im Jahr 2020" geschrieben. 19.11.2020

      Krasnaja Planet und Sensacia haben die gleichen Eltern und fast identische Sortenbeschreibungen. Trotzdem unterscheiden sich beide Sorten offensichtlich, denn Jakob stuft Krasnaja Planet als Highlight und Sensacia als weniger gut ein. Auch an diesem Beispiel zeigt es sich, wie wertvoll persönliche Erfahrungen sind, denn die Papierform einerSorte ist nur ein Teil der Wahrheit.

      Es wäre nett, wenn Jakob uns mitteilen würde, worin sich Krasnaja Planet und Sensacia unterscheiden.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "Düngeharnstoff" geschrieben. 13.11.2020

      Jetzt macht Düngen keinen Sinn mehr, da die Reben nun bald in die Winterruhe gehen und damit keine Nährstoffe mehr aufnehmen. Nach spätestens 3 ... 4 Wochen hat sich der Harnstoff im Boden aufgelöst und im Frühjahr, wenn die Rebe N braucht, ist nichts mehr im Boden vorhanden.

      Von den Stickstoffdüngern ist Harnstoff ein relativ langsam Stickstoff freisetzender Dünger. Nach der Blüte sollte nicht mehr mit Stickstoff gedüngt werden. Da Harnstoff einige Wochen lang N freisetzt, sollte man bis max. bis 2 ... 3 Wochen vor der Blüte mit Harnstoff düngen.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 11.11.2020

      https://www.vivc.de/index.php?r=akzessio...iewacc&id=10123

      Guckst Du unten, wo die Synonyme stehen.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 11.11.2020

      Ich habe gerade noch einmal die emails von Slovplant gecheckt:

      Unterlage Vitis berlandieri x Vitis riparia Craciunel 2

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 11.11.2020

      Zitat
      Weiß eigentlich jemand auf welche Unterlagen Slovplant veredelt?



      Das ist ein unaussprechlicher tschechischer oder slowakischer Name. Wenn man danach bei Tante Guggel sucht, kommt heraus, daß es ein Synonym von 5BB ist.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "Ertragsreduzierung im 2. Standjahr" geschrieben. 11.11.2020

      Die erstere Sorte von Kalugin klingt sehr vielversprechend für mich. Schade, daß ich keine Bezugsmöglichkeit habe.

      Die 2. Sorte gleichen Namens von Potapenko dagegen nicht.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "Ertragsreduzierung im 2. Standjahr" geschrieben. 11.11.2020

      Die zweite Sorte ist nämlich 2013 einhellig im ukrainischen Forum "beerdigt" worden.

      Begründung übersetzt:

      "Ja, die Weiße Rose hat mit ihrer frühen Reife viele erobert, aber ich habe 5 Jahre Frucht überstanden und sie aufgrund der zu hohen Häufigkeit von Mehltau durch Laura und Arcadia ersetzt."

      Die Mehltauempfindlichkeit muß groß gewesen sein, wenn selbst Sorten wie Arkadia als Verbesserung angesehen wurden, denn Arkadia hat ja auch nur eine mittlere Pilzfestigkeit.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "Ertragsreduzierung im 2. Standjahr" geschrieben. 10.11.2020
    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "Ertragsreduzierung im 2. Standjahr" geschrieben. 10.11.2020

      Kreuzungen von (Talisman x Vielika) haben oft große Beeren, sind aber für mich viel zu spät. Rombik ist lt. Slovplant etwas zeitiger, aber in anderen Quellen wird von späterer Reife berichtet.

      Das Problem ist, daß man oft nicht weiß bzw. man sich nicht sicher ist, welche Sorten im 2. Standjahr stärker belastet werden können.

      Da die Vegetationsperiode bei mir aus klimatischen Gründen viel kürzer ist als in einem Weinbaugebiet, haben die Reben im ersten und zweiten Standjahr nicht so viel Zeit und Wärmesumme, genau so stark zu wachsen. Was in einem Weinbaugebiet funktioniert, muß deshalb noch nicht bei mir funktionieren.

      In der Vergangenheit hatte ich im 2. Standjahr alle Gescheine entfernt und damit erst im 3. Jahr eine Kostprobe. Aber wie Ihr geschrieben habt, ist man ungeduldig.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 10.11.2020

      Meine Scharada UA ist heute auch eingetroffen. Nach einem Umweg über Budapest in Ungarn und einer 3-tägigen Pause in Budapest ging es dann doch noch vorwärts. Zum Glück ging die Route nicht über Afrika. Auch bei mir werden die "Füße" der Rebe gebadet. Morgen erfolgt die feierliche Inauguration.

    • Dietmar hat das Thema "Ertragsreduzierung im 2. Standjahr" erstellt. 10.11.2020

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 06.11.2020

      Zitat
      Mich würde Klubnici interessieren,auch scharada ua



      So etwas hilft auch Jakob, um abschätzen zu können, für welche Sorten Bedarf ist.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 06.11.2020

      Zitat
      Die automatischen Übersetzungen sind ein Graus.
      Wenn dort steht kräftiges Muskat oder deutlich muskatiert bin ich verloren



      Sicherlich sind die Übersetzungen vom z.B. Google-Translator kein perfektes Deutsch. Das Programm hat z.B. Probleme, wenn Wörter Mehrfachbedeutungen haben, wenn Slang oder Dialekt vorliegt oder wenn der Satzbau (Kommas ...) nicht korrekt ist. Ich kann aber bei Deinem Beispiel klar erkennen, daß die beschriebene Sorte Muskataroma hat.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 05.11.2020

      Zitat
      Jetzt ist ja auch Planungszeit.



      Es ist nicht zu zeitig, mit dem Planen für nächstes Jahr anzufangen, weil:

      - neue Standorte vorbereitet werden müssen
      - Slovplant in letzter Zeit Bestellungen ab dem 1.03. annimmt und die besten Sorten sind schnell vergriffen. Die neuen Sorten sind aber schon einige Wochen vorher bekannt, so daß Recherchen möglich sind. Gerade bei Slovplant vertraue ich nicht auf die Sortenbeschreibungen.
      - Angebote von Jakob im nächsten Frühjahr/Frühsommer schnell vergriffen sind und da sollte man schon wissen, was man sucht. Eine richtige Recherche dauert Zeit, z.B. in verschiedenen Datenbanken, in verschiedenen Foren usw.. Wer schon vorher recherchiert hat, kann sofort zuschlagen.
      ...

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 05.11.2020

      Zitat
      Wir kochen davon viel Traubengelee.



      Wir kochen unser Rotkraut oft mit etwas Traubengelee.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 05.11.2020

      Zitat
      Jetzt ist ja auch Planungszeit.



      Ich bekomme hoffentlich auch eine neue Rebe von Slovplant: Scharada UA.
      Eigentlich mag meine Frau keine blauen Sorten, also kaufe ich sie für mich. "Schuld" daran ist letztlich Jakob, weil er immer wieder von Scharada UA geschwärmt hat, sowohl als Highlight als auch bezüglich Pilzfestigkeit. Lange hatte ich mich gesträubt, aber nun habe ich doch eine blaue Sorte gekauft. Ich hatte schon mit Baikonur einen blauen "Ausrutscher". Scharade UA als sehr zeitige Sorte kommt ins Freiland, während Baikonur an der Süd-West-Hauswand steht und damit ein besseres Mikroklima hat.

      Große Pläne für 2021 habe ich nicht, da mittlerweile bis auf 2 Reben alle älteren Reben gerodet und durch neue Reben ersetzt wurden. Die neuen Reben müssen erst einmal einige Jahre aufwachsen und sich beweisen. Wenn Jakob nächstes Jahr eine Sorte anbietet, die für meinen subpolaren Standort geeignet ist, die ich noch nicht habe und die ein "must have" ist, werde ich noch eine einzelne Rebe anschaffen. Mehr Platz ist nicht mehr. In 3 ... 4 Jahren weiß ich, was die neuen Sorten für meinen Standort und meine Ansprüche taugen und ob sie dauerhaft bleiben können oder ersetzt werden müssen.

      Die Gründe für meine fast totale Rodung in den letzten 3 Jahren waren viefältig:
      - teilweiser Ersatz von alten Reben durch bessere
      - Ich hatte schon mehrfach geschrieben, daß in meinem Garten in einer Tiefe von ca. 20 ... 80 cm eine betonharte steinige Lehmschicht ist, die die Wurzeln der Reben nicht durchdringen konnten. Ich hatte also tiefe Pflanzgruben gehackt, damit die Reben in die Tiefe wurzeln können. Da mußten die alten Reben natürlich weichen.
      - Früher war der Abstand zwischen den Reben ca. 1,75 m. Für die osteuropäischen Sorten ist das viel zu eng. Jetzt beträgt der Abstand in der Reihe 2,65 m Um das zu realisieren, kann man nicht eine einzelne Rebe ersetzen, sondern muß reihenweise roden und neuanpflanzen. Die größeren Abstände sind auch klimabedingt. Durch mein subpolares Klima brauchen die Reben eine größere Laubwand als z.B. in Weinbaugebieten. Durch die größeren Abstände in der Reihe haben nunmehr weniger Reben Platz.

    • Dietmar hat einen neuen Beitrag "November" geschrieben. 05.11.2020

      Zitat
      Milena oder Milana?



      Wenn Sie die Rebe von Slovplant bekommt, dann ist vermutlich die helle Sorte gemeint.

Empfänger
Dietmar
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz