Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Antinous
Beiträge: 3 | Punkte: 3 | Zuletzt Online: 21.05.2022
Registriert am:
18.04.2022
Geschlecht
keine Angabe
    • Antinous hat einen neuen Beitrag "Wie Traube an Hauswand erziehen?" geschrieben. 20.04.2022

      Super, vielen Dank für die Tipps, dann werde ich den Stamm jetzt unter den Fenster langziehen. Ihr habt mir sehr geholfen!

    • Antinous hat einen neuen Beitrag "Wie Traube an Hauswand erziehen?" geschrieben. 19.04.2022

      Vielen Dank für die schnellen Tipps! Das war mir tatsächlich nicht so bewusst, daß mir dadurch die Fenster zuwuchern. Wir wohnen sehr weit im Norden und daher dachte ich, daß einzig und allein die Südseite geeignet wäre, um einigermaßen süße Trauben zu ernten. Und die Südfassade sieht eben leider so aus!

      Dazu geht es meiner Frau vor allem um die Begrünung der Fassade, für sie wäre auch ok, wenn wir gar keine Trauben ernten (ich hätte aber schon gerne ein paar wenige). Aber wenn ich es Recht verstehe, wäre die am wenigsten schlechte Lösung den Kordon rechts und links unterhalb der Fenster langlaufen zu lassen und dann die einjährigen Triebe rechts und links von beiden Fenstern hochwachsen lassen, korrekt? Dann würde ich links in dem grün markierten Feld noch ein Spalier bauen.

      Die Rebe ist jetzt 1 Jahr alt, sollte also noch möglich sein. Würdet ihr dann unter den Fenstern ein Drahtseil spannen (so ca. 5cm Abstand von der Hauswand), um den Kordon zu ziehen?

Empfänger
Antinous
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz