Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
erzgebirgler
Beiträge: 79 | Punkte: 199 | Zuletzt Online: 21.08.2018
Wohnort
Marienberg/Erzgebirge
Registriert am:
25.09.2017
Geschlecht
männlich
    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Allgemeine Diskussion" geschrieben. 17.08.2018

      Meistens schon aber es gibt bestimmt auch Kreuzungen wo man das nicht so merkt.Wir warten mal ob Jakob oder sonst jemand was weis.

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Allgemeine Diskussion" geschrieben. 17.08.2018

      Für mich sieht sie aus wie irgendeine Amerikanerrebe.

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Erstlingstrauben 2018" geschrieben. 13.08.2018

      Ich hatte schon mal vor vielen Jahren Flame Seedles und Perlette, aber das war ein totaler Reinfall. Viel Stiehllähmung und winzig kleine Beeren. Die im Geschäft verkauft wurden, wurden wahrscheinlich mit Gibberellin behandelt.

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Erstlingstrauben 2018" geschrieben. 13.08.2018

      Ich weis jetz gar nicht so richtig was ich antworten soll. Oder ist Velez gar keine Piwi?

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Erstlingstrauben 2018" geschrieben. 13.08.2018

      Nachdem Velez überall gute Bewertungen bekommen hatte, habe ich 2017 zum ersten Mal eine kernlose Piwi ins Gewächshaus gepflanzt. Die Triebe haben normale Stärke. Velez hat schon im ersten Jahr riesige Gescheine gebildet. Damit sie nicht gleich überlastet wird, habe ich bis auf einen alle weggemacht. Nach der Blüte habe ich ein Stück von der Spitze entfernt und zwei große Hauptverästelungen. Die Sorte sieht sehr gut aus, die Beeren haben eine annehmbare Größe für eine Kernlose. Und was die Hauptsache ist, sie schmeckt sehr gut auch nach Muskat. Sehr vielversprechend für die nächsten Jahre.

      |addpics|hkx-1l-bee3.jpg|/addpics|

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Erstlingstrauben 2018" geschrieben. 13.08.2018

      Die Sorte habe ich als Steckholz erworben. Die dann wurzelechte Rebe im Topf wurde im Mai 2017 mit einer im dritten Ertragsjahr stehenden Rebe nach dem Prinzip der Gegenzungenveredlung veredelt (so wie man Salatgurken auf Feigenblattkürbis veredelt).
      Sie hat schönen kräftigen Wuchs. Deshalb konnte ich zwei Trauben dran lassen. Die Triebe haben normale Stärke.

      |addpics|hkx-1j-b2d1.jpg,hkx-1k-2a14.jpg|/addpics|

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "August" geschrieben. 11.08.2018

      Bei mir sind die Trauben mit der Reife etwa so weit wie bei Dietmar.Allerdings die hohen Temperaturen wurden nicht ereicht, 3Tage gegen 16 Uhr 30 Grad,sonst zwischen 26 und 28 Grad als höchste Temperatur. Nachdem die Knospen ausgetrieben hatten wurden die Reben mit Folie zur Ernteverfrühung mit Folie abgedeckt,bis sie etwa 1m hoch waren.

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "August" geschrieben. 03.08.2018

      Hier immer noch viel Sonne und Wärme.Pot, Nes. färbt ein.Garold wird die erste sein die reif ist.Es dauert aber noch 2,eher noch 3 Wochen bis zur Reife. Eine Kostprobe Rombik ist fast blau lasse sie noch lange hängen mal sehen ob sie dann nach Muskat schmeckt.Fazit ist das in normalen ,nicht so warmen Sommer,der Beginn der Ernte im Freiland etwa mitte September ist.

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Erstlingstrauben 2018" geschrieben. 23.07.2018

      In wärmere Gegend als bei mir ist das sicher angebracht.Hier wird es höchstens in den nachmittags Stunden mal bis 30 Grad warm.Mehr als 5 Blätter,die direkt am Glas anliegen,ist noch nie verbrannt.

    • erzgebirgler hat das Thema "Beerengröße im Vergleich" erstellt. 23.07.2018

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Erstlingstrauben 2018" geschrieben. 23.07.2018

      Julian
      Julian wurde im Frühjahr 2017 gepflanzt. Die Triebe haben normale Stärke. Die Traube ist noch nicht voll ausgebildet, aber sie hat schon schöne, sehr große dicke Beeren. Der Geschmack ähnelt Preobraschenie.

      |addpics|hkx-10-c0e3.jpg,hkx-11-913e.jpg|/addpics|

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Erstlingstrauben 2018" geschrieben. 06.07.2018

      Ich weiß, vielleicht weil die Pflanze zu schwach ist, oder sie müßte noch länger hängen.

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Erstlingstrauben 2018" geschrieben. 06.07.2018

      Zaria Nesvetaja
      Die Sorte wurde im Frühjahr 2017 gepflanzt. Der Austrieb 2018 war mittelmäßig, aber viel besser als bei Rombik. Die Traube ist nicht riesig, aber das war auch nicht zu erwarten. Die Reife war gleichzeitig mit Rombik. Der Geschmack ist für mich super, nach feinem Muskat. Ähnlich wie bei einer voll ausgereiften Kardinal, welche die Mutter-Sorte von Zaria Nesvetaja ist.

      |addpics|hkx-y-e00c.jpg|/addpics|

    • erzgebirgler hat das Thema "Erstlingstrauben 2018" erstellt. 06.07.2018

    • erzgebirgler hat einen neuen Beitrag "Entwicklung unserer Jungreben" geschrieben. 03.07.2018

      Ich wohne leider im kalten Erzgebirge nahe Marienberg etwa 30km von Annaberg,30km vonFreiberg,30km von Chemnitz entfernt,in der Nähe des Grenzübergangs Reizenhain .Im Gewächshaus sind niedrige Temperaturen kein Problem da braucht mann nur ein wenig Sonne zum aufheitzen und davon gab es dieses Jahr bis jetzt mehr wie genug.

Empfänger
erzgebirgler
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


Xobor Xobor Community Software