Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
jakob
Beiträge: 1505 | Punkte: 4867 | Zuletzt Online: 22.01.2020
Name
Artur
E-Mail:
big-trauben@web.de
Geburtsdatum
17. Februar 1971
Wohnort
Karlsruhe
Registriert am:
30.08.2017
Geschlecht
männlich
    • jakob hat einen neuen Beitrag "Bau eines Spaliers" geschrieben. Gestern

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #22
      Es kommt auch auf die Wärmesumme an, die kürzere Saison und die Sonnenstunden in Mitteleuropa.

      Werden diese Sorten wo anders Südafrika 4kg schwere Trauben bilden? In Weißrussland oder Polen mit 2400- 2700 Sat hat Preobraschenie auch bis 2Kg schwere Trauben. die Meiste hier haben viel kleinere, also liegt doch nicht an sonnenstunden...


      Obwohl Beeren größer werden bleiben Trauben ungefähr so groß das Rebe sie ernähren kann. Für die Rebe ist egal ob in 500g Traube 100 Beeren sind oder nur 10 Beeren, 500g sind auch in Afrika 500g. Wann, wo und unter welchen Bedingungen sie größere oder kleinere Trauben in den Augen bildet das ist eine ganz andere aber die wichtigste Frage wo jeder verstehen mus .

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Optimierung des Bodens" geschrieben. Gestern

      Zitat von Dietmar im Beitrag #13
      Das trifft nur auf bestimmte Unterlagen zu, z.B. 110 Richter und 1103 Paulsen.


      Dietmar auf alle und auf keine! Die Rebe macht das nur aus Not und wenn es möglich ist bei steinigem Boden. Rebe in DE wurzelt im Bereich 30-50cm tiefe.In Kalifornien oder Südafrika vielleicht tiefer aber juckt uns das?

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Optimierung des Bodens" geschrieben. Gestern

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #11
      Was bringt eine Bodenanlyse der ersten 30 cm, wenn Reben einen Spaten tief gesetzt werden und mehr aus zehn Meter tief wurzeln können?


      Naiv zu denken, dass sie es auch tun, wenn sie es nicht brauchen. Naiv zudenken, dass Nährstoffe in 10M tiefe liegen und Rebe nur tiefe Wurzeln bilden kann.

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Bau eines Spaliers" geschrieben. 21.01.2020

      Zitat von Ohne Chemie im Beitrag #19
      Russische und Ukrainische Züchter lassen uns keine Wahl. Die bringen immer wieder bessere Sorten. Das sind keine Trauben mehr, sondern Monstern. Z.B. Alwika, Tschorny Kristall und andere.
      https://youtu.be/bU_MOHj-tec


      Zum Glück bleiben Trauben immer gleich groß bis 0,5-2Kg und 1kg Ertragsgewicht was 1M² Lauboberfläche Ernähren kann...Im Prinzip nichts anderes wie Dornfelder Trauben nur mit größeren Beeren.

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Bau eines Spaliers" geschrieben. 21.01.2020

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #11
      2 mm Weinbergsdraht verzinkt. Langfristig 15 Reben auf 30 m.


      dann alle 4M ein Pfosten setzen,ein Feld für 2 Reben

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Bau eines Spaliers" geschrieben. 21.01.2020

      2-3mm Draht und 10 Reben für den Anfang sind genug wenn fruchtbaren Boden hast oder machst...wenn Reben im Rasen stehen sollen dann werden es schnell 20 Reben wo brauchst

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Bau eines Spaliers" geschrieben. 21.01.2020

      3m ist gut! machst äußere 70cm ins Beton und hast deine 2.30M Höhe

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Bau eines Spaliers" geschrieben. 21.01.2020

      Vorderpfälzer hat schon Recht mit der Höhe ..ist unbequem aber wo willst du sonst so lange Triebe platzieren?
      Kommt nur eine Reihe hin oder mehrere? Welche Richtung (Süd oder Ost-West)?

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Senkrechte " f " Erziehung" geschrieben. 21.01.2020

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #141
      Mal davon abgesehen, dass der Vergleich hinkt, können Tomaten pro Quadratmeter auch mehr Ertrag liefern als Reben.


      Das war kein Vergleich, sondern nur Beispiel. Hast du schon Tomaten einfach in den Rasen gesetzt? War auch viel Ertrag? Niemals!!!!!Ich hab’s gemacht gehabt...

      Zitat von Dietmar im Beitrag #144
      Wenn ich Jakob richtig verstanden habe, dann machen Gedanken um eine F-Erziehung erst dann Sinn, wenn wir unsere anderen "Hausaufgaben" gelöst haben.


      Nach Schritt 1 kommt 2 und nicht 5 oder 6.

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #145
      Eine Bodenanalyse kann aber auch fehlinterpretiert werden.


      wir brauchen Orientierung Das wichtigste ist PH, dann P und K und N ist unwichtig, weil wir mit Augen sehen können...ich zumindest.

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #145
      In welcher Tiefe entnehme ich das Material?


      von 0 bis 30cm

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #145
      Mische ich es?


      Die machen das schon selbst.

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #145
      Bringe ich anderen Boden oder Dünger ein?


      Nach der Probe vielleicht..ich gebe an einem Weinberg seit 10 jaren nichts auser N weil vom Vorbesitzer überdünt war .

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #145
      Bringt mich das weiter?


      sehr, sehr weiter, weil nur mit PH kannst du wissen ob du saure oder basische Dünger brauchst. Und dann NPK und Mg selbst noch. Der Rest kommt von Organischen

      Zitat von urmel im Beitrag #147
      Was ich nicht ganz verstanden habe ist das mit dem "hängenden Kopf". Bleibt der so, oder ist das nur ein Zwischenschritt und die Rebe wird die nächsten Jahre zum f weitergeführt?



      Dann ist das halt "P" Was ist hier anders wie bei jedem Winzer? nimm beliebige Rute, schneide sie und leg sie Horizontal auf den Draht.

      Zitat von urmel im Beitrag #147
      Eigentlich wollte ich meine f-Reben in der Verlängerung auf dem untersten Draht als Kordon weiter erziehen. Nicht auf einmal natürlich, jedes Jahr ein Stück dazu. Jetzt bin ich verunsichert.


      Hat Rebe genug Kraft?

      Zitat von Ohne Chemie im Beitrag #142
      Pro Quadratmeter? Meine Tomaten schon.
      Sogar pro laufenden Meter.


      Da holt sich Rebe was sie Braucht..

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Senkrechte " f " Erziehung" geschrieben. 20.01.2020

      Zitat von Anselmo im Beitrag #135
      Danke! Solche Erklärungen verschaffen uns als Lesern auch ein immer besseres Verständnis von Rebschnitt.



      Nein, überhaupt nicht! Das war ein rissen Fehler von mir, dass anzufangen! Probleme sind ja wo anders … Diese riesen Schlaufe ist doch leer ohne Nährstoffe…
      Ich rate euch allen mit “ f“ aufzuhören und lernen ganz normale Weinrebe Erziehung und vor allen Pflege. Wir können nicht mit Belastung Anfangen mit Reben die gnadenlos leiden.
      Haben alle richtig geschnitten? Wo sind die Bilder? Und dann verrieselung, schlechter Geschmack, späte Reife? Und dann natürlich Schuld die Sorte, die ist nicht für meinen Standort! Warum Tomaten brauchen pflege und Nahrung und die Rebe nicht?

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Senkrechte " f " Erziehung" geschrieben. 20.01.2020

      Zitat von Jopse im Beitrag #134
      hat Jakob viele meiner Reben als „Hungerleider“ bezeichnet.


      Vorderpfälzer hatte Recht. Die waren nicht richtig Fett, sie waren nur "dicke Schale" wegen zu viel Stickstoff und ihnen holl. was sehr schlecht ist. Ernährung war nicht ausgewogen, falsch geschnitten, Ertrag zu hoch gelassen, das war die Folge die noch dieses Jahr sich recht...Was soll die Rebe essen mit 10kg Ertrag?

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Winzer bemängeln Bundespolitik | RON TV " geschrieben. 16.01.2020

      Zitat von Dietmar im Beitrag #4
      Dornfelder wird oft mit Regent verschnitten, um den Geschmack zu verbessern,


      Dornfelder schlechter wie Regent? Ich bin kein Wein Kenner natürlich aber für mich ist der bessere Wein wo Alkohol Geschmack nicht dominiert sondern unterstreicht oder Geschmack verstärkt egal wie der Name ist.
      Und das kann nicht jeder weil jedes Jahr ist der Most anders und Weinmacher muss wissen was zu machen ist..
      Darum mag ich viele Südweine aus dem Supermarkt nicht weil eben Alkohol oder Säuere den Geschmack dominieren...

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Wütende Imker kippen Glyphosat-Honig vors Agrarministerium - RT Deutsch" geschrieben. 16.01.2020

      Russen zeigen in Deutschland was die Deutsche versuchen zu vertuschen?

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Horst Lüning nachdenklich über Bio und Öko im Miteinander" geschrieben. 15.01.2020

      Zitat von Dietmar im Beitrag #10
      Welche Formen der Gentechnik zur Verbesserung der Pilzfestigkeit lehne ich ab?


      Gentechnik wird zu 100% Zukunft sein. Wir lehnen nur ab weil wir so Reich sind (wird nicht ewig dauern)! Warte bis in DE 300 Millionen Menschen sind oder 20 Milliarden auf der Erde. Fragt mal die, die gehungert haben, die hätten gerne so ein genmanipuliertes Maiskolben oder Brötchen...

    • jakob hat einen neuen Beitrag "XL-Profile" geschrieben. 15.01.2020

      Zitat von Ohne Chemie im Beitrag #43
      Bei guter Farbqualität 1 x in 8-10 Jahren.


      Wie schnell rosten sie unter der Erde? bei uns alte Anlagen stehen alle im Beton.


      Zitat von Dietmar im Beitrag #44
      Fazit: Teuer ist nicht automatisch gut.


      Welche Marke kannst du empfehlen?

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Horst Lüning nachdenklich über Bio und Öko im Miteinander" geschrieben. 15.01.2020

      Zitat von Anselmo im Beitrag #7
      Es geht lediglich darum, diese Resistenzen wieder in moderne Sorten einzubringen, wo soll das Problem sein?


      Bis jetzt ist das ein reißen Problem, weil Piwi irgendwie mit dem Geschmack vom Wein zusammen hängt…

    • jakob hat einen neuen Beitrag "XL-Profile" geschrieben. 14.01.2020

      Zitat von Ohne Chemie im Beitrag #41
      Nach der Fertigung lackieren


      Wie offt muss man dann in der Zukunft lackieren? Hast sie alle 3 oder 4M in der Reihe?

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Senkrechte " f " Erziehung" geschrieben. 14.01.2020

      Endlich! Der Strauß legt großes Ei und Kanarienvogel legt kleines Ei! Was für Erkenntnis! Halleluja!

      Warum bist du so skeptisch? aus reiner Logik oder weil kein Herr „Müller“ das geschrieben hat?

      Auch wenn das nicht angenommen wird, habe ich über die Rebe noch ein paar Erkenntnisse gemacht wo ich noch nirgends gelesen oder gehört habe. Was mir weiter Vorteile in der Reife bringt und schon jetzt neue, verbesserte Erziehungsart entwickelt und ausprobiert wird.

      Leider jetzt muss ich warten bis die Erstklässler in die zehnte klasse kommen um weiter erklären zu können…Du hast recht gehabt dass ich nicht so viel Stoff an Anfänger geben soll weil das anscheinend zur diese Zeit noch niemand interessiert..

    • jakob hat einen neuen Beitrag "XL-Profile" geschrieben. 14.01.2020

      Leute, was bedeutet Preis "kg/Stk"? Pro 1kg?

      https://www.voestalpine.com/leova/static...TUR_mit_END.pdf

    • jakob hat einen neuen Beitrag "Senkrechte " f " Erziehung" geschrieben. 13.01.2020

      Zitat von Vorderpfälzer im Beitrag #127
      Beim Tafeltraubenanbau sollte ein Gleichgewicht zwischem vegitativem und generativem Wachstum angestrebt werden.


      Gilt das nicht für alle Pflanzen diese Erde? Was ist die Frucht selbst Vegetativ oder Generativ? Wie kann Generativ ohne Vegetativ entstehen? Soll nicht zuerst vegetative Phase kommen um dann in die generative zu gehen? Wie erkennst du an deinen Reben ob die Gleichgewicht erlebt haben nur an dem schlechten Wachstum, kleinen Trauben und kleinen Beeren?

Empfänger
jakob
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


Xobor Xobor Community Software
Datenschutz