Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
echo
Beiträge: 5 | Punkte: 11 | Zuletzt Online: 12.04.2020
Registriert am:
21.01.2018
Geschlecht
keine Angabe
    • echo hat einen neuen Beitrag "Empfehlung beim Schnitt der 1-jährigen Galichad und Muscat Bleu Reben" geschrieben. 24.02.2020

      Salut Arthur!

      War nun schon länger nicht hier, aber Du siehst nun gehöre ich auch zum Kreis der Tafeltraubenbesitzer. Wenngleich stehe noch ganz am Anfang

      Das heißt ich kann schon jetzt so schneiden wie von Dir gezeigt und im Sommer tue ich die kurzen grün gezeichneten Triebe ausbrechen?
      Habe noch die Frage zu der rechten Seite bei Bild 1, Galachad. Bei den unteren rechten (1) sieht es fast so aus als ob ein Auge dran bleibt. Täusche ich mich oder hat es eine Bedeutung? Der obere rechte Trieb (2) ist dann für die Reserve oder? Kann ich ihn dann vielleicht bereits dieses Jahr oder in den nächsten Jahren auch als den zweiten Arm wachsen lassen? Die Rebe steht nämlich genau in der Mitte des Spaliers (mache später gegen Ende der Woche noch die Bilder), da wäre es schade die Rechte Seite komplett unbenutzt zu lassen.
      [[File:Inked16e1c7_LI.jpg|none|auto]]

    • echo hat einen neuen Beitrag "Kordonerziehung" geschrieben. 04.02.2018

      Wie mit Jacob besprochen hier eine Skizze zum Kordon. Gesamtlänge 3,2m mit vier Ertragsruten. Bin mir allerdings nicht sicher ob es so richtig gezeichnet ist. Von daher sagt bitte bescheid welche Änderungen notwendig sind. Dann wird die Skizze final gemacht und noch weitere für 1,6m und 2,4m gezeichnet.

Empfänger
echo
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz