[2024] Juni

  • Seite 1 von 2
06.06.2024 16:44 (zuletzt bearbeitet: 06.06.2024 16:45)
#1
Re

Der Juni startet mit wenig Sonne.

Ich zeige euch eine Rebe mit 3 verschiedenen Symptomen.
Am jüngsten Blatt denke ich an Eisenmangel.
Aber die anderen Symptome… was denkt ihr? Eine Stickel-Rebe im 2. standjahr.

Bildanhänge
imagepreview

IMG_6434.jpeg

download

imagepreview

IMG_6435.jpeg

download

imagepreview

IMG_6436.jpeg

download


Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!

 Antworten

 Beitrag melden
06.06.2024 23:42
avatar  Anselmo
#2
avatar

Sieht etwas chlorotisch aus, ja. Hab heute auch schon Eisen blattgedüngt. Ich denke mal, bei mir liegt's an den vielen Niederschlägen in Kombination mit schwerem Boden.


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2024 10:38
#3
avatar

Das kann durchaus eine Kältechlorose sein. Eisenblattdünger helfen bei bereits altem Laub nur sehr begrenzt.

Auf den verfärbten Blättern erkenne ich neben den roten Partien auch Partien, die etwas an Ölflecken erinnern. Nach Pero sieht es aber nicht aus. Evtl doch nur ein Spritzschaden. Was war denn bei der letzten Spritzung alles drin? Netzschwefel und was noch?


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2024 10:58
#4
Re

Genau, 2 mal Netzschwefel in diesem Jahr und ein Mal zwischendurch ein wenig Difenoconazol (compo duaxo).


 Antworten

 Beitrag melden
15.06.2024 02:49
avatar  Nexus95
#5
avatar

Momentane Lage bei mir.

Baikonur:
baikojp.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Klubni:
klubnijp.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


 Antworten

 Beitrag melden
16.06.2024 10:52
#6
avatar

Sieht gut aus. Baikonur würde ich etwas entblättern, zumindest das Blatt mitten in der Traube.


 Antworten

 Beitrag melden
19.06.2024 00:15
avatar  Nexus95
#7
avatar

Eigentlich sollte alles schon entblättert sein. Nach hiesiegen Regen werde ich etwas entblättern und entspitzen.


 Antworten

 Beitrag melden
19.06.2024 11:03
#8
avatar

Gipfeln habe ich schon am 16.6. machen müssen, auch wegen der Durchlüftung, also um die Überhänger oberhalb vom Draht zu entfernen. Gestern habe ich auch entblättert. Durchgeblüht sind sie, die Beeren haben wenigstens Stecknadelkopfgröße bis Schrotkorngröße, da wurde es höchste Zeit. Ich möchte mit dem nicht mehr ganz frühen Termin Sonnenbrand vermeiden und gegen Botrytis abhärten. Und dann kocht hier die Pilzküche. Vorgestern gab es Mittags 25mm Regen, Abends extrem schwül und eine Dunstglocke wegen dem warmem Boden und kein Wind.
Die Folge: gestern konnte man an den ungeschützten Reben dem Oidium wunderbar beim wuchern zugucken. Wie aus dem Bilderbuch, Befall vom Stielgerüst ausgehend auf die junge, ungeschützte Beere.
Zudem gibt es Ölflecke aus mindestens 3 verschiedenen Infektionen, manche sporulieren schon, andere werden das erst heute oder morgen tun.

Also hier ist höchste Vorsicht geboten aktuell, deshalb auch entblättern der Traubenzone, weil ich die bessere Anlagerung der Wirkstoffe möchte.

Hier Oidium, später Anfangsbefall.
Oidium später Anfangsbefall.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)

Hier Oidium extermer Befall, das gibt einen Totalschaden, egal was man jetzt spritzen würde und die schlecht geputzten Blütenreste werden noch für Botrytis sorgen. Da gibt es also doppelt nichts zu ernten.
Oidium Totalschaden.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)

Hier mal meine eine Laubwand nach dem entblättern.
Laubwand Traubenzone entblättert.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)

Nicht alle Sorten haben sich gut geputzt nach der Blüte. Preoprashenie aber schon.
Preoprashenie 20240618.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)

Die steht aber auch etwas windexponierter als andere Reben.
Preoprashenie20240618.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)

Das wird beim durchputzen geholfen haben, es war auch recht böig bzw windig um die Monatsmitte.


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2024 09:00 (zuletzt bearbeitet: 20.06.2024 09:02)
#9
avatar

Sehr schöne luftige Erziehung.
So sollte es eigentlich sein.

Mit einer guten Ernte rechne ich leider nicht mehr.
Bei mir sind viele Trauben "verklebt"... Blütenkäppchen gehen nicht ab. Manuell nicht zu entfernen.


 Antworten

 Beitrag melden
20.06.2024 12:00
#10
avatar

Vielleicht musst du nur 2-3 Tage warten und mit einsetzendem Dickenwachstum werden sie doch noch `abgestreift´. Aber ja, das ist ein Thema dieses Jahr. Da zeigen sich auch Sortenunterschiede.

Einzige Möglichkeit die mir einfällt hier nachzuhelfen (wenn kein Gewitter kommt und putzt) ist mit dem Laubbläser. Am besten im Anschluss gleich Schwefel oder ähnliches auf die ungeschützten Beeren.

Gebläsespritze.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!