Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Rib-Esel
Beiträge: 31 | Punkte: 114 | Zuletzt Online: 31.08.2021
Wohnort
Nördliches Hessisches Hinterland
Registriert am:
01.09.2018
Geschlecht
keine Angabe
    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Richtig vermehren durch Stecklinge" geschrieben. 13.06.2021

      Zitat von Rib-Esel im Beitrag #27
      Zitat von Rib-Esel im Beitrag #25
      Der Steckling ist etwas älter, hat aber keine Hormone gesehen. Der wird schwer zu überwintern sein. Ich werde ihn aber nicht in's Haus stellen, denn dort sind sie mir bisher alle an Grauschimmel eingegangen. Wahrscheinlich kommt er direkte an die Hauswand oder in die Garage, Hauptsache er bleibt in der Winterruhe.


      Ich habe es doch gewagt und die Pflanze im Wohnraum überwintert. Dank des mineralischen Substrats, dass ich rel. trocken belassen habe, hatte ich keine Schimmelprobleme. Die Pflanze steht am Südfenster und ist grob 20 cm groß. Sie bildet Geiztriebe.



      Hallo, ich will mich mal wieder hier melden. Der Steckling hat es gut überstanden und ich werde ihn bald auspflanzen.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Twitsh" geschrieben. 18.03.2021

      Geht auch nur per Browser (Mobil/PC usw). Die App ist aber komfortabeler als die mobile Version der Website.

      https://www.twitch.tv/antigrenz

      Neben der Registrierung, muss man dem Kanal auch folgen um an den Chat teilnehmen zu können.Geht also nach der Registrierung auf Jakobs Kanal und klickt auf "folgen". Das alles ist kostenlos.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Wie wird PIWI bestimmt" geschrieben. 18.03.2021

      @Geckoloro, Ich hoffe du hast für mich nicht den ganzen Text per Hand übersetzt. Mit einer rohen Verlinkung wäre ich auch zufrieden gewesen. Google hilft mir bei der Übersetzung

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "März" geschrieben. 15.03.2021

      Zitat von Rib-Esel im Beitrag #28
      Zum Punkt Rückschnitt.
      Ich habe im Garten eine kernlose, gelb-grüne Sorte, Namen entfällt mir ständig, muss mal nach gucken. Ist auch eher eine Rebsorte.
      Über die Jahre habe ich bei ihr gelernt, je kürzer die Zapfen, desto mieser der Ertrag. Ich lasse ihr gerne längere Ruten, damit sie auch ordentlich fruchtet und ich überhaupt etwas ernte.


      Vermutlich Lakemont.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Wie wird PIWI bestimmt" geschrieben. 15.03.2021

      hab ich schon, hab aber nichts gefunden. dennoch danke

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "März" geschrieben. 15.03.2021

      Zum Punkt Rückschnitt.
      Ich habe im Garten eine kernlose, gelb-grüne Sorte, Namen entfällt mir ständig, muss mal nach gucken. Ist auch eher eine Rebsorte.
      Über die Jahre habe ich bei ihr gelernt, je kürzer die Zapfen, desto mieser der Ertrag. Ich lasse ihr gerne längere Ruten, damit sie auch ordentlich fruchtet und ich überhaupt etwas ernte.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Wie wird PIWI bestimmt" geschrieben. 15.03.2021

      Hast du noch die Quelle des Zitats parat?

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "März" geschrieben. 11.03.2021

      Vor dem stärkeren Rückschnitt schrecke ich zurück, vor allem bei kleineren Pflanzen. Spätfröste sind bei und nichts ungewöhnliches.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "März" geschrieben. 06.03.2021

      Bin mit dem Schnitt durch. Das ist für meine Verhältnisse sehr früh. Oft bin ich in dem Punkt gerne mal zu spät. Ich muss aber noch einen Blick auf meine jüngeren Pflanzen werfen, die ich letztes Jahr pflanzte und schlecht wuchsen, wie Swenson Red oder Aurora. Eine wenig düngen mit Hühnermisst könnt ich auch noch.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Richtig vermehren durch Stecklinge" geschrieben. 28.02.2021

      So, ich habe leider nur ein Bild gefunden, aufgenommen am 11.05.2020.
      Hier kann man sehen, wie sich die ersten Wurzeln aus dem Kallusgewebe bilden.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Richtig vermehren durch Stecklinge" geschrieben. 28.02.2021

      Stecklinge in Knospenruhe sind Steckhölzer :) Eigendeich der falsche Thread :) So weit wie ich das weiß, sind Hormone bei Steckhölzer wirkungslos bzw. schwächer, daher auch der Hinweis auf den Clonex-Produkten (IBA Produkt).
      Ich habe zufällig heute Steckhölzer vorbereitet. Auf die selbe Weise, wie letztes Jahr auch. Hölzer auf drei Nodien schneiden. Mit einem Messer, längs des Reises, die letzte Nodie, drei, vier mal einritzen, ohne die Knospe zu verletzen. Danach nimmt man ein großes Glas und befüllt es 2 cm hoch mit nichtklumpendes Katzenstreu. Dies befüllt man mit Wasser, so dass die Wasseroberfläche gleich mit dem Katzenstreu hoch ist. Darauf kommen die Reiser mit den angeritzten Enden nach unten. Die Reiser sollten das Wasser nicht berühren. Das ganze wird mit weiterem Katzenstreu nach belieben weiter aufgefüllt, so dass die Reiser stabil im Glas stehen bleiben. Das ganze kann man dann dahin stellen, wo man es hin haben will, solange es frostsicher ist.
      Das ganze maximal im hellen Schatten oder halbschattig stellen. Je größer der Austrieb, desto heller sollte man es stellen, da sonst die Triebe vergeilen und somit schnell absterben. Warm und sonnig kann tödlich enden, wenn die Reiser ausgetrieben sind, sich aber noch keine Wurzeln gebildet haben, da sie schlicht und einfach vertrocknen. Mehr als 20 Grad C würde ich ihnen nicht zumuten. Die Verdunstung und die Vergeilung könnte zu groß werden. Wenn die Wurzel sich rel. gut gebildet haben, kann man sie in Erde überführen. Die Wurzeln werden sich aus dem Kallus bilden, dass man durch das Anritzen gefördert hat.

      Klappte bei mir sehr gut. Mal gucken ob ich noch Bilder habe. Bewurzelungsrate ist aber auch hier von der Sorte stark abhängig.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Richtig vermehren durch Stecklinge" geschrieben. 27.02.2021

      Zitat von Rib-Esel im Beitrag #25
      Der Steckling ist etwas älter, hat aber keine Hormone gesehen. Der wird schwer zu überwintern sein. Ich werde ihn aber nicht in's Haus stellen, denn dort sind sie mir bisher alle an Grauschimmel eingegangen. Wahrscheinlich kommt er direkte an die Hauswand oder in die Garage, Hauptsache er bleibt in der Winterruhe.


      Ich habe es doch gewagt und die Pflanze im Wohnraum überwintert. Dank des mineralischen Substrats, dass ich rel. trocken belassen habe, hatte ich keine Schimmelprobleme. Die Pflanze steht am Südfenster und ist grob 20 cm groß. Sie bildet Geiztriebe.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Veredeln-Umveredeln" geschrieben. 27.02.2021

      Ich las gerade hier was von Veredelung "Schwarz" auf "Grün" usw. Wobei "Schwarz" wohl das Altholz ist und "Grün+ Halbverholztes ist. Sind das unter Rebleuten feste Begriffe beim Veredeln?

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Februar 2021" geschrieben. 27.02.2021

      Bin mit meinem Rebschnitt von einer Handvoll Pflanzen so gut wie durch. Ich spiele wieder mit dem Gedanken die Abschnitte zur Vermehrung zu nehmen. Dass man es auch nie lassen kann. 😁

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Richtig vermehren durch Stecklinge" geschrieben. 28.10.2020

      Ende September bekam ich eine Traube und einen grünen Ast von einer umbekannten Traubensorte. Aus dem Ast habe ich zwei Stecklinge gefertigt. Stark entlaubt und mit Clonex eingepinzelt. Das ganze kam in einem 20 cm Tontopf mit Katzenstreu (Nicht klumpendes Bentonit). Der Topf wurde in einer Schale mit Wasser stehend, draußen belassen.

      Gestern entfernte ich ein Herbstblatt von der Bentonitoberfläche und konnte mit freude die ersten Wurzeln entdecken, die nach oben wuchsen.
      Bild als Beweis :)

      Bild der Traube vom 30.09.2020
      Bild vom Steckling vom 28.09.2020

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "September 2020" geschrieben. 18.09.2020

      Hier herrscht Dürre. Momentan ist Muskat Bleu reif. Boskoop Glory war anfang September dran. Interessanterweise habe ich dieses Jahr keine Probleme mit Wespen. Vogelfraß ist auch relativ gering.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Aufplatzungen am frischen Trieb" geschrieben. 16.09.2020

      An anderen Pflanzen habe ich es heuer noch nicht gefunden. Bis her ist das gezeigte die einzigen Symptome.

    • Rib-Esel hat einen neuen Beitrag "Richtig vermehren durch Stecklinge" geschrieben. 13.09.2020

      Der Steckling ist etwas älter, hat aber keine Hormone gesehen. Der wird schwer zu überwintern sein. Ich werde ihn aber nicht in's Haus stellen, denn dort sind sie mir bisher alle an Grauschimmel eingegangen. Wahrscheinlich kommt er direkte an die Hauswand oder in die Garage, Hauptsache er bleibt in der Winterruhe.

Empfänger
Rib-Esel
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz