Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Stefan89
Beiträge: 9 | Punkte: 14 | Zuletzt Online: 17.09.2022
Registriert am:
10.10.2021
Geschlecht
keine Angabe
    • Stefan89 hat einen neuen Beitrag "Traubengarten Projekt" geschrieben. 30.05.2022

      Vielen Dank, jetzt habe ich es verstanden. Wenn ich mit mehr Altholz plane und Kordone aufbaue, werden die Strecker ja weiter oben sein - das würde doch wieder für einen niedrigen Stammaufbau (50/60cm) sprechen oder?

      Verwirrend ist teilweise, dass es hier im Forum immer mal wieder unterschiedlich durchgeführt / beschrieben wird. Interessant wäre mal eine aktuelle Zusammenfassung der Methoden bzw. Learnings / aktuelle Empfehlungen über die Jahre in einem Thread, anhand der man sich orientieren kann. Ich werde meine Erkenntnisse mal im Hauptpost oben zusammenfassen.

      Habe insbesondere von den XL Spalieren gelesen, die scheinbar gute Erfolge bringen sollen. Sind hier Bezugsquellen bekannt? Habe sie bisher noch nicht gefunden.

      Viele Grüße
      Stefan

    • Stefan89 hat einen neuen Beitrag "Traubengarten Projekt" geschrieben. 27.05.2022

      Danke euch! Habe ich mir fast gedacht, dass das nicht klappt :)

      Bzgl. dem ineinanderwachsen / Altholz aufbauen - könnt ihr mir das noch einmal erklären? Bisher bin ich von der Stammerziehung mit jeweils Strecker/Zapfen zu beiden Seiten und je 1,25m Länge ausgegangen. Wenn ich den Strecker über die nächste Rebe hinaus wachsen lassen, würde ich diesen bei dieser Form jedes Jahr abschneiden und beim Zapfen gehts wieder los. Inwiefern kann ich hier Altholz aufbauen? Habe ich einen Gedankenfehler?

      Viele Grüße
      Stefan

    • Stefan89 hat einen neuen Beitrag "Traubengarten Projekt" geschrieben. 26.05.2022

      Danke für die Antworten!

      @thuja thujon auf Grund des Arbeitsaufwandes und der Investition vs. dem Effekt er erzielt wird? Es wird doch immer davon geschrieben, dass viele hier insbesondere in 400m NN + viele Reben nur am Haus oder einer Mauer stehen haben.

      Mir ist noch eine Frage gekommen, was die Anzahl der Reben angeht. Aktuell plane ich 12 Reben mit jeweils 2,5m Abstand und zu jeder Seite einen Strecker mit 1,25m, wovon ich einen veredeln wollte, sodass ich pro Rebe 2 Sorten habe. Wie sieht es aus, wenn ich statt 12 Reben direkt 24 Reben pflanze und jede nur einen Strecker mit 1,25m hat, sodass ich schneller in den Ertrag komme und gar nicht veredeln brauche? Genug Rebenpflanzen habe ich bereits. Gibt es hier später Probleme, auf Grund der Wüchsigkeit, dass sie zu viel Energie haben und 1,25m Strecker denen nicht ausreicht?

      Viele Grüße
      Stefan

    • Stefan89 hat einen neuen Beitrag "Containerreben pflanzen" geschrieben. 19.05.2022

      Ich hatte einen ähnlichen Fall, da ich umgezogen bin habe ich den Schnitt verpasst. Ich habe alle Triebe bis auf einen gestern noch ausgebrochen. Ich glaube zum Schneiden ist es jetzt zu spät. Kann dann kommende Saison korrigiert werden. Bin aber Anfänger und habe mir auch nur diverses angelesen.

      VG

    • Stefan89 hat einen neuen Beitrag "November 2021" geschrieben. 06.11.2021

      Erstlingstraube von Nisina, unglaublich lecker gewesen. Etwas säuerlich und dann sehr aromatisch, war vielleicht noch nicht vollständig reif - trotzdem sehr lecker.

      Da ich bald von Essen ins Sauerland in 400m über NN ziehe wollte ich sie eigl abgeben, da sie dort vermutlich nicht ausreift. Jedoch so gut wie sie waren, muss ich ihr noch eine Chance geben :)

Empfänger
Stefan89
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz