Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
cucurucho
Beiträge: 8 | Punkte: 18 | Zuletzt Online: 02.12.2021
Wohnort
Mannheim
Registriert am:
25.02.2021
Geschlecht
männlich
    • cucurucho hat einen neuen Beitrag "4 Sorten - Reifefolge" geschrieben. 04.11.2021

      Weißt jemand, wo im Moment Baikonur erhältlich wäre?
      Mit Rodni und Talisman hätte ich zwei helle Trauben, Baikonur würde ein bisschen zur Farbenvielfalt beitragen :)

      jakob, sagst du, dass Zimus und Scharada UA gleichzeitig reif werden?

    • cucurucho hat einen neuen Beitrag "Unterlage, und Ihre Einflüsse auf Reben Wachstum und Ertrag " geschrieben. 22.10.2021

      Zitat von jakob im Beitrag #69
      Zitat von Lavid im Beitrag #65
      Ich liebäugle mit ein paar in Deutschland schwierig erhältlichen osteuropäischen Sorten, die ich nur als wurzelechte Stecklinge geliefert bekomme. Die Pflanzschule meint dazu:


      Unterlage ist sehr wichtig nicht nur wegen Reblaus sondern wegen viel größeren Trauben und Beeren die sie Rebsorte bilden lässt..Auch Überlastungen werden viel besser regeneriert...
      es gibt ein guter Trick an veredelte günstig zu kommen wenn du veredeln kannst, du kaufst dir Reben bei Rebschule Steinmann was erzgebirgler gestern verlinkt hat auf 125AA oder 5BB eine starkwuchsige Sorte(zb Riesling usw) für 2 Euro(niemals Unterlage kaufen für 3,50) tust sie neben einander setzen und nächstes Jahr tust du sie Grün auf Grün um-veredeln dadurch hast du Mega seltene Sorte auf gewünschte Unterlage für 2 Euro Daheim!!!!!


      Jakob, wird dann auf die Edelsorte (z.B. Riesling) veredelt? Oder auf einen Trieb, der von der Unterlage unter der Veredelungstelle wächst?
      Hat es eventuell Nachteile, wenn so zu sagen drei Sorten aufeinander wachsen?
      Würde was bringen, wenn man unterhalb der veredelter Stelle schneidet, in der Hoffnung, dass die Unterlage nachwächst?

    • cucurucho hat einen neuen Beitrag "Vorstellung und Standortfrage" geschrieben. 28.02.2021

      Danke an alle für eure Meinungen. Ich werde ein bisschen mit PIWI-Sorten experimentieren, zuerst am Spalier und dann sehe ich, wer sich für die Pergola 'qualifiziert'. Im Garten habe ich 4 Sorten Tafeltrauben vorgefunden, der Vorbesitzer war aus der Krim. Zwei dieser Sorten (eine weiße, eine dunkle) sehen und schmecken ziemlich edel, aber ich habe keine Ahnung, was sie sind... wahrscheinlich ältere Züchtungen. Ich habe die Reben nie gespritzt, sie werden auch nicht krank, nur manchmal reicht der dunklen Sorte der Sommer nicht und die Beeren werden nicht ganz süß. SIe steht auch nicht an der besten Ecke im Garten...

      Naja, ich versuche es.

    • cucurucho hat einen neuen Beitrag "Vorstellung und Standortfrage" geschrieben. 28.02.2021

      hmmm Spritzen kommt nicht in Frage.
      Ich glaube ich werde ein bisschen

      Zitat von Geckoloro im Beitrag #42
      Zitat von cucurucho im Beitrag #39

      Wir wollen nicht spritzen müssen aus zwei Gründen: a) weil wir im Garten keine Chemie wollen, b) weil wir normalerweise mit dem Rest des Gartens genug zu tun haben, Zeit ist im Sommer Mangelware!



      Dann sind die beiden Sorten aber eher doch nichts.
      Komplett ohne Spritzung werden die nicht auskommen!
      Dann besser zu Muscat Bleu oder so greifen...



      Bezieht sich die Aussage auf Deutschland im Allgemeinen? Hätte ich hier in meiner Gegend vielleicht bessere Aussischten?
      Spritzen kommt bei uns nicht in Frage...

    • cucurucho hat einen neuen Beitrag "Vorstellung und Standortfrage" geschrieben. 27.02.2021

      Vielen herzlichen Dank an alle!
      Ich habe Erfahrung mit Reben, aber nur im Weinbaubereich, da ich etwa 10 Jahre lang einem Winzer an der Weinstraße ausgeholfen habe. Aber Tafeltrauben sind mir neu, auch mit Kordonerziehung habe ich nicht viel Erfahrung... im Weinbau sind hier alle Variationen der Bogenerziehung üblich, Kordonerziehung eher sehr selten.
      Die Pergola ist in einem Schrebergarten, so das Thema Vogelkot, etc. wirklich kein Thema ist, dort kann man ein bisschen "Natur-Dreck" aushalten :)
      Da im Garten kein großer Baum steht, ist das Ziel der Pergola ein bisschen Schatten im Sommer zu spenden, nebenbei wäre es sehr nett, wenn man auch leckere Trauben ernten könnte.
      Im Garten habe ich auch Reben am Spalier, Tafeltrauben, aber ich habe keine Ahnung, welche Sorten dabei sind. Ich werde euch im Sommer um Hilfe bitten, diese Sorten zu identifizieren. Mit diesen Sorten bin ich relativ zufrieden, aber die Sorte, die heute die Pergola begrünt, ist sehr spät reif, pilzanfällig, sehr aromatisch, aber nicht wirklich süß. Die muss Platz machen.

      Wir wollen nicht spritzen müssen aus zwei Gründen: a) weil wir im Garten keine Chemie wollen, b) weil wir normalerweise mit dem Rest des Gartens genug zu tun haben, Zeit ist im Sommer Mangelware!

      Wie vielen Pflanzen sind zu empfehlen, um die 4m x 4m zu begrünen?

    • cucurucho hat einen neuen Beitrag "Vorstellung und Standortfrage" geschrieben. 26.02.2021

      Zitat von jakob im Beitrag #7
      Bei mir sind das Galachad, Scharada UA, Kischmisch Zimus, Kischmisch Zolotze, Senator Burdaka, Senator Pawlovski, Parischanka,Talisman,Monarch, Dea(Blestaschi x Talisman),Ewerest, Rodni (Rodnitschok) usw die dann nicht sprizen brauchst über den Kopf.


      Hallo an alle und ein großes Dankeschön für die sehr hilfreichen Infos, die ihr hier im Forum zusammengestellt habt!
      Ich habe ebenfalls eine Pergola, die für Tafeltrauben zur Verfügung steht. Hat eine Fläche von etwa 4x4 m, bekommt Sonne fast den ganzen Tag, ist an einer Seite (Wetterseite) vom Gartenhäuschen geschützt. Der Garten liegt bei Mannheim, unweit vom Neckar. Im Moment ist die Pergola von einer mir unbekannten Sorte belegt, aber da keiner ihre Trauben isst, muss sie Platz für eine leckere Sorte machen. Die Familie hätte gerne eine kernlose Sorte, wenn möglich möchten wir auf das Spritzen verzichten.
      Aus der Liste von Jakob habe ich dann an Kischmisch Zimus oder (bei der Fläche vielleicht "und") Kischmisch Zolotze gedacht. Eine schöne Beschattung wäre sicherlich nett, so dass man darunter sitzen kann.

      Was meint ihr dazu? Wären diese Sorten für mein Vorhaben geeignet? Vielleicht auch eine andere Alternative aus der Liste?

      Und: wo kann man diese Sorten kaufen? Im Internet finde ich keine Shop, das so was anbietet.
      Vielen Dank im Voraus!

Empfänger
cucurucho
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz