Tafeltrauben - Diskussionsforum
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Bienenwolf
Beiträge: 17 | Punkte: 88 | Zuletzt Online: 22.09.2022
Beschäftigung
Rentner
Hobbies
Honigbienen, Ahnenforschung, Garten, Tafeltrauben
Wohnort
Bei Eisenach/Thüringen an der Werra
Registriert am:
20.01.2021
Beschreibung
Mein Garten liegt an einem Süd-West-Hang und ist sehr trocken, Höhe ca. 220 Meter, Lehmboden.
Geschlecht
männlich
    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "August 2022" geschrieben. 12.08.2022

      Meine freistehenden Reben haben die Hitze bis jetzt gut überstanden. Ich habe sie auch öfter gegossen. Besonders freue ich mich über die Sorte Venus, die umfärbt und meiner
      Meinung nach schöne Trauben hat, vor allem wenn man bedenkt, daß es die ersten Trauben sind. Voriges Jahr waren die Weinstöcke durch den starken Frost zurückgefroren, haben dann aber wieder gut ausgetrieben und jetzt die ersten Trauben. Ich habe die Trauben mit Organzasäckchen geschützt, da die Wespen schon an verschiedenen Sorten waren.

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Juli 2022" geschrieben. 21.07.2022

      Die Sorte Tara ist dieses Jahr sehr stark gewachsen und hat zum ersten Male Blüten angesetzt. Durch das starke Wachstum waren die
      Trauben frei, also vorwiegend nicht durch Blätter verdeckt. Ein Teil der angesetzten Trauben habe ich entfernt,um den Stock nicht zu überlasten. Nur die langen Triebe habe ich eingekürzt. Die Sorte Rondo hat nicht so stark getrieben und auch zum ersten Male Trauben
      angesetzt. Auch hier habe ich einen Teil der Trauben entfernt, aber keine Blätter und Triebe.
      Es ist hier so, daß die Trauben, die dicht an der Wand waren, betroffen sind, Trauben, die ein Stück von der Wand hingen, waren nicht verbrannt.
      Ich habe eine Wetterstation und die hat gestern um 16.45 Uhr 40,2 Grad angezeigt, Vorgestern waren es über 38 Grad.
      .

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Juli 2022" geschrieben. 20.07.2022

      Habe gestern am späten Nachmittag festgestellt, daß die Trauben von zwei Sorten, die an einem Schuppen stehen, durch die Hitze "verbrannt" sind. Die Trauben, die frei stehen,
      sind kaum betroffen. Habe natürlich gleich Decken vor meine Trauben gehängt um weiteren Schaden zu verhindern. Es sind die Sorten Tara und Rondo.

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Blattschäden, was ist zu tun?" geschrieben. 20.07.2022

      [[File:20220716_210430.jpg|none|auto]][[File:20220716_210451.jpg]][[File:20220716_210451.jpg]]Anbei zwei Bilder mit Triebspitzen.
      Es sind die Sorten Druschba und Karoleva. Die Bilder habe ich vor 3 Tagen aufgenommen.
      Ich muß aber auch sagen, nicht alle Sorten sind noch so im Wuchs.

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Blattschäden, was ist zu tun?" geschrieben. 08.07.2022

      Meine Honigernte habe ich eingebracht, sie war übrigens nicht schlecht, und jetzt kann ich mich wieder mehr meinen Trauben widnen. Dabei habe ich festgestellt, daß einige Blätter
      nicht normal sind. Ich habe Lehmboden im Garten, aber in der Nähe auch einige große Bäume, die das bischen Wasser noch "rauben". Natürlich habe ich bis jetzt gegossen, aber es ist nicht so wirkssam wie ein schöner Landregen.
      Die Blattverfärbungen dürten also nicht am Wassermangel liegen, woran liegt es? Fehlen bestimmte Mineralstoffe oder ist es eine Pilzerkrankung? Ich habe übrigens noch nicht
      gespritzt, da ich weit und breit der Einzige bin mit Tafeltrauben.
      Es wäre schön, wenn mir jemand Rat geben könnte.[[File:Galbena new.jpg|none|auto]][[File:Frumoasa alba.jpg|none|auto]][[File:Druschba.jpg|none|auto]]

      1. Bild Galbena new, 2. Bild Fromuasa alba, 3. Bild Druschba

      Ich habge auch noch eine dumme Frage: Bei der Reife heißt es nach 95 Tagen, 100 Tagen oder 120 Tagen reif. Ist damt ab der Blüte gemeint?

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Juli" geschrieben. 16.07.2021

      Meine Trauben wachsen "wie verrückt so gut". Sie haben teilweise 3 Triebe, die jeweils über 2 m lang sind.
      Hier hat es zwar auch geregnet aber in der Nähe meines großen Kirschbaumes ist es noch sehr trocken. Ich hatte hier eine neue Traube gepflanzt und mich gewundert, daß sie nicht so richtig wachsen wollte. Deshalb hatte ich nachgesehen.
      Bei uns hat es im gesamten Monat bisher "nur" 65 mm geregnet.
      Mein Mitgefühl gilt ebenfalls den Betroffenen der Katastrophe

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 01.07.2021

      Danke für die schnelle Antwort. Wollte ein Bild zum Beitrag laden, hoffe daß es jetzt klappt.

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 30.06.2021

      Als Anfänger habe ich eine Frage:
      Bei mir waren viele Reben über dem Schnee erfroren und haben jetzt etwas über der Veredlung neu ausgetrieben. Die Reben habe ich etwa vor vier Jahren gepflanzt, sind also
      keine Jungreben mehr. Wie muß ich die Reben jetzt schneiden? Müssen die Geiztriebe ausgebrochen werden?

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 06.06.2021

      An meinem Standort waren es in einer Nacht unter minus 25 Grad. Mein Garten hat zwar Südlage, aber ziemlich weit oben so daß der Wind darüberfegt. Ich habe noch zwei
      Weinstöcke beim Wohnhaus, denen hat der Frost nichts ausgemacht.
      Was soll ich machen: Die nicht ausgetriebenen Reben abschneiden oder noch ein bischen warten?

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Juni" geschrieben. 05.06.2021

      Der Winter hat meinen Reben stark zugesetzt. Die meisten treiben an der Veredlungsstelle aus. Die Reben sind drei bzw. vier Jahre alt. Gestern wollte ich die "dürren" Triebe abschneiden dabei habe ich gemerkt, daß sie noch grün sind und sogar noch etwas bluten. Wahrscheinlich hat der starke Frost die Knospen geschädigt und nur was unter der Schneedecke war, hat überlebt. Die älteren Reben - Muskat Blou und Phönix - hat der Frost nicht so stark geschädigt. Sie treiben aus, zwar nicht so stark wie sonst, aber ich hoffe auf eine kleine Ernte.
      Auch bei meinen Pfirsichen sind die Blüten erfroren und sogar einen Quittenbaum habe ich gerodet, da er nur wenig ausgetrieben hat.

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Vorstellung" geschrieben. 31.03.2021

      Hatte schon Angst, daß meine Reben erfroren sind, aber die Knospen werden größer und einige bluten, obwohl ich im Januar geschnitten haben.[[File:Wein10.jpg|none|auto]][[File:Wein11.jpg|none|auto]]
      Die Bilder sind von 2019 im vorigen Jahr hatten mir die Eisheiligen die Ernte jedenfalls, bei den jungen Reben, vernichtet

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Vorstellung" geschrieben. 19.03.2021

      Habe heute meinen Imkerfreunden Tafeltrauben empfohlen und auch dieses Forum.
      Viele wissen gar nicht was für wunderbare Trauben es gibt und wo sie diese eventuell bestellen können.
      Viele Imker haben einen eigenen Garten bzw. ein Haus wo sehr gut Weintrauben wachsen können. Vielleicht kann ich einige überzeugen.
      Morgen kommen einige Vereinsmitglieder zu mir in den Garten und wir wollen das Veredeln von Obstbäumen üben, werde auch darauf
      hinweisen, daß man auch Weinstöcke veredeln kann. Ich habe es erst durch dieses Forum gelernt.

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Vorstellung" geschrieben. 19.03.2021

      Ich lese immer fleißig mit und bin erstaunt über das Wissen auf diesem Gebiet das viele haben.
      Ich habe, wie schon geschrieben, Phönix und Muskat blue die sehr gut getragen haben und Muskat bleu schmeckt kräftig nach Muskat.
      Vor 3 bzw 4 Jahren habe ich mich schlau gemacht auf der Seite von Pillnitzer Tafelreben und bei Manfred Hahm habe folgende Sorten gekauft:
      Gala, Frumoasa alba, Galbena now, Karoleva, Pölöskei Muskat, Venus, Wostorg, Tara und Rondo. Im vorigen Jahr haben sie prima ausgetrieben aber die Eisheiligen haben alle
      neuen Austriebe geschädigt, so daß ich meine Sorten nicht probieren konnte. Nur Phönix und Muskat blue haben etwas getragen.
      Ich hoffe, daß der starke Frost meine Reben nicht zu stark geschädigt hat. Aber einige untere Krospen, die unter der Schneedecke waren, scheinen auszutreiben.
      Erst durch dieses Forum habe ich gesehen, daß es viele wunderbare Sorten gibt.
      Habe bei Vitus-Plant im Winter folgende Sorten bestellt: Liwia, Monarch Pawlowskiego, Prima Ukrainy, 'Senator Burdaka und Tigrin.
      Habe sie erst einmal in einen Blumentopf gepflanzt und werde später an den vorgesehenen Platz setzen.
      Habe nicht vor, weitere neue Sorten zu setzen, da ich sonst wahrscheinlich den Ertragsbeginn nicht mehr erleben werden, da ich inzwischen 77 Jahre bin.

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Vorstellung" geschrieben. 14.02.2021

      Ja, beide werden reif, 2019 habe ich die Trauben entsaftet. Der Saft war so süß, daß er vor dem Trinken verdünnt werden mußte.

      Normal ist es bei uns nicht so kalt, aber in diesem Jahr war ja diese Kälteinsel direkt über Westthüringen und Nordhessen. Dazu hat es sehr viel geschneit, ca 30 cm.
      Aber ab morgen soll es wärmer werden.|addpics|wjw-1-afbd.jpg|/addpics|

    • Bienenwolf hat einen Beitrag bearbeitet 14.02.2021

      Anbei ein Bild von 2019. Phönix und Muskat Bleu haben gut getragen.
      Muß erst noch lernen, Bilder einzufügen - Entschuldigung

      |addpics|wjw-1-afbd.jpg|/addpics|

    • Bienenwolf hat einen neuen Beitrag "Vorstellung" geschrieben. 14.02.2021

      Anbei ein Bild von 2019. Phönix und Muskat Bleu haben gut getragen.
      Muß erst noch lernen, Bilder einzufügen - Entschuldigung

      |addpics|wjw-1-afbd.jpg|/addpics|

    • Bienenwolf hat das Thema "Vorstellung" erstellt. 14.02.2021

Empfänger
Bienenwolf
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Der Anbau von Tafeltrauben in Deutschland ist gar nicht schwierig und unmöglich, es liegt nicht an der Rebe, dem Wetter oder dem Boden, es ist eine Frage des Wollens, denn die Tafelrebe, eigentlich eine Liane, hat keine großen Ansprüche an den Boden. Sie ist starkwüchsig und an einem sonnigen Platz, mit dem richtigen Schnitt und ein bisschen Pflege wird sie uns mit ihren Trauben belohnen. Für kältere Lagen gibt es frühreifende Sorten die mit weniger Sonnentagen genauso zurechtkommen wie mit halbschattigen Standorten. Es gibt mittlerweile pilzwiderstandsfähige Reben, sogenannte PIWI Reben, die weniger Behandlung benötigen. In diesem Sinne, schauen Sie in unser Forum herein und lassen Sie sich inspirieren. Ihre Fragen und Diskussionen sind hier willkommen!


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz