Seite 2 von 3
#11 RE: Impfen von Molke/Milch von Dietmar 22.07.2018 12:49

Zitat
Dietmar Du verwendest die Frischmilch auch 1zu 10 ohne zu impfen mit Microorganismen?



Bisher hatte ich die Milch vor dem Spritzen immer einige Stunden im Warmen stehen lassen. In vielen Umgebungen schwirren Milchsäurebakterien in der Luft herum und stürzen sich auf die warme Milch und vermehren sich darin. Aber sicher ist das eben nicht. Impfen mit Milchsäurebakterien ist sicherer. Ich gebe immer einen Schuß Spülmittel zu allen Spritzmitteln. Durch das Spülmittel sinkt die Oberflächenspannung der Wassertropfen, d.h. die Wassertropfen mit dem Fungizit bleiben Auftreffen auf die Blätter keine Tropfen und perlen dann ab, sondern die Tropfen der Lösung laufen breit und benetzen deshalb die Blattoberfläche besser. Bei Milch/Molke hat das Spülmittel die zusätzliche Funktion, Fetttröpfchen aufzulösen, damit die Spritzdüse nicht verstopft.

Soweit ich weiß, gibt es keine wissenschaftlichen Untersuchungen, warum Milch/Molke gegen echten Mehltau wirkt - zumindest habe ich noch nichts gefunden. Ich kenne nur die Konkurrenztheorie, welche besagt, dass die Milchsärebakterien mit der Milch einen dünnen Belag auf den Blättern bildet und dadurch diese ökologische Nische gegen Oidiumpilze verteidigt.

Manche Öko-Freaks behaupten, dass das Lecithin die Pilze vernichtet. Lecithin ist ein Emulgator und hat damit die gleiche Funktion wie das Spülmittel. Lecithin kommt in der Natur in jeder tierischen und pflanzlichen Zelle vor - in verschiedenen chemischen Varianten. Wenn Lecithin tatsächlich der Wirkstoff gegen den Mehltau wäre, dann bräuchte man nicht spritzen, denn jede Zelle der Reben enthält von Natur aus Lecithin.

#12 RE: Impfen von Molke/Milch von Silesier 22.07.2018 13:14

Danke für Aufklärung. Das stimmt YTber zeigten das auch,vielleicht die Pflanzen haben zuwenig Lecithin und sie ist hilfreich.

#13 RE: Impfen von Molke/Milch von Silesier 22.07.2018 18:14

Heute morgen machte ich diese Spritzung und vermutlich für Katz, um sonst.
Drei mal hat bei uns kräftig geregnet, richt schön im Garten nach Milch,Molke.

#14 RE: Impfen von Molke/Milch von Dietmar 22.07.2018 23:22

Zitat
Drei mal hat bei uns kräftig geregnet



Was ist Regen? Ach ja, ich erinnere mich, da gab es doch früher mal ... .

Aber der Beitrag erinnert mich daran, dass ich auch mal wieder spritzen müsste.

#15 RE: Impfen von Molke/Milch von urmel 23.07.2018 05:39

avatar

Bei uns hat es jetzt zwei volle Tage und Nächte durchgeregnet. Alles waschelnass


Milch ist gestern geimpft und säuert. wenn alles abgetrocknet ist werde ich spritzen.

#16 RE: Impfen von Molke/Milch von Goldy 23.07.2018 11:05

avatar

Jetzt muss ich nochmal dumm fragen,
bitte Urmel sage mir
dann die Mischung 1 zu 10? Oder pur mit etwas Spüli?

#17 RE: Impfen von Molke/Milch von urmel 23.07.2018 19:32

avatar

Ich mische 1l Molke oder Sauermilch mit 5 l Wasser. Dazu gebe ich einen Spritzer Schmierseife (Kaliseife).

#18 RE: Impfen von Molke/Milch von Simko 27.07.2018 10:35

avatar

Ich bin zwar kein Lebensmittelchemiker, aber kann nicht ein wenig Zucker bei der Bildung von Milchsäure helfen?

#19 RE: Impfen von Molke/Milch von Dietmar 27.07.2018 10:51

Zitat
Ich bin zwar kein Lebensmittelchemiker, aber kann nicht ein wenig Zucker bei der Bildung von Milchsäure helfen?



Im Prinzip ja, denn Milchsäurebakterien wandeln Kohlehydrate in Milchsäure um, aber !!!, in der Milch ist von Natur aus viel Zucker enthalten.

#20 RE: Impfen von Molke/Milch von urmel 27.07.2018 17:46

avatar

Ich bin inzwischen so weit, dass ich die Molke abseihe, übrig bleibt, wie bereits von "Ohne Chemie" beschrieben, wunderbarer cremiger Quark der hervorragend schmeckt. Der ist, ohne Zugabe von Zucker, überraschend süß.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz